27-jähriger Mann aus Halver kauft Drogen bei Aachen

27-Jähriger kauft große Menge Heroin - hat er mit Drogen gehandelt?

+

Halver/Lüdenscheid - Der Ende Mai im Amtsgericht Lüdenscheid begonnene Prozess um einen Mann aus Halver, der wegen Drogenbesitzes und Handeltreibens angeklagt ist, geht in die dritte Runde.

Zur Erinnerung: 2014 hatte der Halveraner in Aachen zwölf Gramm Heroin für 300 Euro gekauft, weil er den Stoff in seiner Heimatstadt nicht bekommen hatte. Die für Heroin recht große Menge begründete der Mann mit dem weiten Weg bis Aachen, den er ungern ständig zurücklegen wollte. 

Ein Handeltreiben stritt der 27-Jährige ab. Das tat er auch bezüglich 21 Gramm Heroin und sieben Gramm Kokain, die er im Januar in Hagen erworben hatte. Ein Teil sei für seinen Freund bestimmt gewesen, sagt er. 

Um ein angemessenes Urteil fällen zu können, muss das Schöffengericht wissen, wie hoch der Wirkstoff- und wie hoch der Streckmittelgehalt der Substanzen ist. Am ersten Verhandlungstag lag das Ergebnis eines Gutachtens noch nicht vor, dafür aber beim Fortsetzungstermin. 

Zeuge soll helfen

Es stellte sich heraus, dass der Gehalt der Drogen für eine Verurteilung wegen unerlaubten Besitzes einer geringen Menge Betäubungsmittel ausreicht. Doch die Staatsanwaltschaft will dem Angeklagten auch ein Handeltreiben nachweisen. Dabei soll ein Zeuge helfen, der mutmaßlich etwas zu eventuellen Verkäufen durch den Halveraner sagen kann. Und so erwarten die Beteiligten den dritten Verhandlungstag. Der soll noch im Juni stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare