Tee-Lounge und Gewürzecke

+
Es fehlt nur noch die Unterschrift unter dem Kaufvertrag, dann kann Mahesh Hewakandamby das ehemalige Haushaltswarengeschäft an der Bahnhofstraße zu einer Tee-Lounge mit Gewürzecke umbauen.

Halver - Zuerst klingt es für viele wie eine Beseitigung eines Leerstands. Doch bei genauerer Betrachtung ist es ein Bekenntnis von Mahesh Hewakandamby für Halver: „Ich bin Halveraner!“ Der Unternehmer wird voraussichtlich schon im November eine Tee-Lounge eröffnen.

Nicht irgendwo, sondern an der Bahnhofstraße in Halver. Die Unterschrift fehlt zwar noch, so erklärt Hewakandamby gegenüber dem Allgemeinen Anzeiger, doch es sei alles in trockenen Tüchern. Die Verträge für den Kauf des Hauses, in dem einmal das Haushaltswarengeschäft Bauckhage war und in dem es noch zwei weitere Geschäfte gibt, würden gerade fertig gestellt. Die Genehmigung für die umfangreichen Umbauarbeiten liege ebenfalls vor, was nicht zuletzt der guten Unterstützung durch die Stadt zu verdanken sei. „Das hat mich ermutigt, es auch zu machen“, sagt Hewakandamby. Im derzeit noch leerstehenden Geschäft soll eine Tee-Lounge mit etwa 20 Sitzplätzen entstehen. Dort könnten dann mehr als 100 Sorten Tee probiert und gekostet werden.

Dabei handelt es sich natürlich um Tee von der hauseigenen Plantage auf Sri Lanka, den der Unternehmer schon seit vielen Jahren von Halver aus vertreibt – zuerst von einem Standort an der Märkischen Straße, seit fast zehn Jahren vom Herpiner Weg. In wenigen Monaten wird er dann auch mit seiner Firma „Hewa Tea and more“ an die Bahnhofstraße umziehen. Das Haus verfüge über ausreichen Platz.

Neben der Teeverköstigung – es gebe natürlich keine abgepackte Ware – will Hewakandamby aber auch Beilagen dazu bieten. Wobei er sich an der Kolonialzeit orientiert. Schließlich war es vor mehr als 130 Jahren, als seine Familie vor fünf Generationen mit dem Tee-Anbau auf Sri Lanka begann. Nach den Vorstellungen des Unternehmers soll die Glasfront des Geschäfts verschwinden und durch Falttüren ersetzt werden. Dann könnte die Tee-Lounge auch zur Bahnhofstraße geöffnet werden.

Darüber hinaus plant Mahesh Hewakandamby, in einem abgetrennten Bereich der Ladenflächen eine Gewürzecke einzurichten. Es soll, so seine Planung, ebenfalls keine fertig gepackten Tütchen geben. Vielmehr sollen die Kunden die Gewürze riechen und sich die Mengen – ob nun 5 oder 50 Gramm – nach Bedarf einpacken können. „Man muss etwa anderes bieten als die Supermärkte“, meint Hewakandamby mit Blick auf das Einkaufszentrum, das auf dem ehemaligen Bahngelände entsteht. Schon in Kürze soll, nach der Vertragsunterzeichnung, mit dem barrierefreien Umbau begonnen werden. Im November sollen die Tee-Lounge und die Gewürzecke in der Innenstadt eröffnet werden – womit ein Leerstand an der Bahnhofstraße der Vergangenheit angehören würde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare