Mäßiges Interesse an alten Postkarten

Rudi Olson hofft auf weitere Besucher im Heimatmuseum.

HALVER - Noch bis zum 18. März wird die Poskarten-Ausstellung im Heimatmuseum an der Von-Vincke-Straße zu sehen sein, bevor die rund 400 Karten im Ausstellungsraum dem Ostereiermarkt (22. und 23. März) weichen müssen.

„Das Interesse an dieser Ausstellung könnte größer sein. Wir hoffen, dass sich noch einige Interessierte aus Halver und Umgebung in den nächsten Tagen die Postkarten anschauen werden“, sagt Rudi Olson. Die „gute Seele“ des Heimatmuseums rührt daher nochmals die Werbetrommel für die laufende Ausstellung, für die der Heimatverein Halver rund 400 Ansichtskarten gesammelt hat, die aus der Stadt im Grünen verschickt oder nach Halver gesandt wurden. Die meisten stammen aus der Zeit zwischen 1890 bis 1930.

Die Ausstellung ist dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Was nach dem traditionellen Ostereiermarkt im Museum zu sehen und zu bestaunen sein wird, steht noch nicht endgültig fest. „Angedacht ist eine Ausstellung über die Musikantengilde Halver, die bundesweit und sogar international unterwegs und bekannt war“, so Olson. Da sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914-1918) 2014 zum 100. Mal jährt, gebe es weitere Überlegungen, zu diesem Thema eine Ausstellung auf die Beine zu stellen. Die Konzentration aber gelte in diesen Tagen der Vorbereitung des Ostereiermarktes, auf den sich Rudi Olson sehr freut: „Für mich ist dieser Markt etwas Besonderes. Ich war von Anfang an dabei.“ - LS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare