Investition von 750 000 Euro in Schulstandort Ostendorf

+
Architektin Claudia-Therese Willekes und Mario Bahr von der Spezialfirma kontrollieren den Beton am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Ostendorf.

HALVER -  Teilweise großflächig eingehüllt und eingerüstet ist zur Zeit das Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Ostendorf. Der Märkische Kreis nutzt die Sommerferien für eine umfassende Betonsanierung an dem in die Jahre gekommenen Schulgebäude. 750 000 Euro sollen investiert werden.

„Bei Häusern dieses Baujahres ist in der Regel die Überdeckung des Betonstahls zu gering. Dadurch kommt es zur Korrosion am Bewehrungsstahl. Die Volumenvergrößerung führt zum Abplatzen des zu dünnen Betons und die Bewehrung liegt schließlich frei und ist ungeschützt“, erklärt Claudia-Therese Willekes, Architektin beim Gebäudemanagement des Kreises.

Betroffene Gebäudeteile am Berufskolleg sind die Stützen am Hauptgebäude. Sie werden zur Zeit saniert. In einem zweiten Schritt werden Stützen, Überzüge und Fassadenflächen sowie die Außenwände an den Pavillions erneuert. Die Ausführung dieses zweiten Bauabschnitts ist für September bis November dieses Jahres geplant.

Die Sanierung der betroffenen Gebäudeteile erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst wird der Beton sandgestrahlt und die Schadstellen freigestemmt. Danach werden die Bewehrungsstähle mit Korrosionsschutz behandelt, die Mauern werden mit Reparaturmörtel verfüllt und wieder hergestellt.

„Nach Abschluss der Arbeiten dürften wir für die nächsten 40 Jahre Ruhe haben“, so Willekes.

Wären die Baumaßnahmen jetzt nicht durchgeführt worden, hätte die Standsicherheit in den nächsten Jahren nicht mehr gewährleistet werden können. Da habe der Kreis schlechte Erfahrungen gemacht, wie das Beispiel der Aula am Berufsschulstandort Altena gezeigt habe. Die Betonsanierung wird voraussichtlich 500 000 Euro kosten.

Weitere rund 160 000 Euro investiert der Kreis parallel in den 170 Quadratmeter großen Filmsaal der Schule. Er bekommt eine neue Lüftungsanlage. Zudem wird die Decke abgehängt. 85 000 Euro teuer wird der Einbau einer neuen Mess- und Regeltechnik an der Schule.

Insgesamt investiert der Märkische Kreis aktuell und in den kommenden Monaten rund 750 000 Euro in die Schule in Halver-Ostendorf. Alle Reparaturen und Umbauten sollen im November abgeschlossen sein. - pmk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare