Schlussstrich

Aus nach vier Jahren: Das Tea Time Cottage schließt

+
Schlechte Neuigkeiten: Jennifer Driesen verlässt Halver und gibt ihr Lokal an der Heesfelder Mühle auf.

Halver - Jennifer Driesen zieht einen Schlussstrich. Ende des Jahres verlässt sie Halver und kehrt zurück in ihre Heimat in den Norden Deutschlands – und mit ihr geht auch das Tea Time Cottage. Das Lokal schließt.

Seit mehr als vier Jahren ist das Tea Time Cottage in der Heesfelder Mühle ein Ort, an dem Genießer englische Spezialitäten wie britischen Tee, Scones, Clotted Cream, Sandwiches, Tartes und vieles mehr genießen können. Auch kulturelle Veranstaltungen wie Tastings und Lesungen machen den Reiz des Lokals aus, das vorher eine Backstube war. 

Ende des Jahres wird nun allerdings Schluss sein mit englischer Lebensart in Halver, denn die aus Eckernförde in Schleswig-Holstein stammende Inhaberin Jennifer Driesen zieht es in die norddeutsche Heimat zurück. „Obwohl das Tea Time Cottage in den vergangenen Jahren von den Menschen super angenommen wurde und ich mich in dieser wunderschönen Location gut entfalten konnte, ist mein Herz nicht wirklich hier im Sauerland“, sagt sie. „Mich zieht es einfach wieder zurück in die Heimat, wo mein Vater auch heute noch lebt.“ 

Zurück in die Heimat im Norden Deutschlands

Im Bereich Hamburg und Umgebung möchte die Gastronomin dann zunächst einmal nicht selbstständig tätig sein, aber dennoch weiter in der Gastronomie arbeiten. „Essen und Trinken ist einfach meine Passion, da kann ich nicht so einfach von lassen“, meint Driesen, die vor ihrer Selbstständigkeit als PR-Beraterin tätig war. 

Ob es einen Nachfolger für das Tea Time Cottage gibt, steht derzeit noch nicht fest. „Wir haben aber schon zwei Personen, die ernsthaftes Interesse an dem Lokal bekundet haben“, freut sich die Gastronomin. „Da haben aber natürlich auch noch die Vermieter ein Wörtchen mitzureden.“ Sollten sich noch weitere Interessenten finden, seien die eingeladen, in den kommenden Tagen und Wochen im Lokal vorbeizuschauen. 

Anfang mit großer Renovierung

„Als ich damals hier angefangen habe, habe ich alles neu gemacht und eingerichtet – von den Verkleidungen und Rigipsarbeiten über den Fußboden und Tapeten bis hin zur Inneneinrichtung“, erklärt Jennifer Driesen. „Wenn der neue Pächter es möchte, kann er das alles, so wie es ist, übernehmen, und muss höchstens noch die eine oder andere Kleinigkeit verändern oder ausbessern.“ Da hätte es der neue Pächter dann deutlich leichter als sie vor der Eröffnung ihres Lokals. Mit ihrem gastronomischen Angebot und ihren Spezialitäten aus England habe sie damals in der Region Pionierarbeit geleistet, meint Jennifer Driesen. Auch heute gebe es in der näheren Umgebung kein Lokal, in dem in entsprechendem Ambiente britische Leckereien serviert werden. „Da muss man dann schon weiter weg bis nach Dortmund fahren“, schätzt die Gastronomin. 

Dass ein eventueller Nachfolger ein ähnliches Konzept fahren wird wie sie, bezweifelt Jennifer Driesen. Und auch auf die Frage, ob sie vielleicht einige ihrer Originalrezepte ihrer stets selbst gemachten Spezialitäten an den Nachfolger abgeben würde, reagiert die Gastronomin eher zurückhaltend. Zu viel Herzblut steckt wohl in den Originalrezepturen, die sie zum Teil nach eigenen Ideen verfeinert hat. 

Das gilt zum Beispiel auch für die berühmten britischen Gurken-Sandwiches. „Die sind im Original eine ziemlich langweilige Angelegenheit“, erklärt Jennifer Driesen. Butter oder Frischkäse und Gurkenscheiben auf den Toast, fertig. Vielleicht seien die Gurken früher auch deutlich schmackhafter gewesen, als die geschmacklos-wässrige Ware, die man heute oft im Supermarkt kaufen könne, erklärt sie. „Jedenfalls habe ich mir dann eine Marinade ausgedacht, in die ich die Gurkenscheiben einlege und damit das Ganze deutlich schmackhafter mache“, sagt Driesen. 

Sie wird ihr Lokal vermissen

Sie werde ihr Lokal vermissen, denn es war ja ein echtes Herzensprojekt. „Aber ich freue mich auch darauf, dass in meinem Leben wieder etwas neues anfängt.“ Wer das Tea Time Cottage lieb gewonnen hat, sollte sich noch die letzten Veranstaltungen im Terminkalender vormerken. Gestern fand die letzte „Tea Time for Gentlemen“ einschließlich eines Gin-Tastings mit dem „Laird of Glenmore“ Jörg Leidemann und kleinen Leckereien statt. 

Im Anschluss folgt im November der beliebte Martinsmarkt am Samstag und Sonntag, 16. und 17. November, jeweils zwischen 13 und 20 Uhr. Hier können dann bereits die ersten Weihnachtsgeschenke erworben werden. Im Rahmen der „Märchen Tea Time“ am Samstag, 23. November, ab 15 Uhr entführt Petra Griese die Gäste in eine fantastische Märchenwelt. Dazu werden Scones und Törtchen serviert. Der Preis beträgt 25 Euro pro Person zzgl. Getränke. 

Das Weihnachtsfrühstück am 22. Dezember stellt dann die letzte Veranstaltung im Tea Time Cottage dar. Die Gäste können sich auf ein „A little bit of everything“ mit Sektempfang und Fischplatte freuen. Los geht es um 10 Uhr, die Veranstaltung kostet 28 Euro pro Person exklusive Getränke. Öffnungszeiten Das Tea Time Cottage ist noch bis zum 22. Dezember jeden Donnerstag von 17 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare