Bislang reibungsloser Ablauf

Sie haben auf der Hauptbühne am meisten Zeit: Die Jungs von The Hirsch Effekt sind Headliner des diesjährigen „Midsummer Open Air“ und werden den Rathauspark in Halver fast eine Stunde lang beschallen.

HALVER ▪ Der beschauliche Rathauspark in Halver verwandelt sich langsam in ein Areal für Fans der harten und alternativen Klänge: Seit Donnerstagmittag laufen die Aufbauarbeiten für die neunte Auflage des „Midsummer Open Air“, das am Samstag um 13 Uhr beginnt.

Bei Veranstalter Tim Masson ist nicht nur die Vorfreude auf das Live-Event groß, sondern auch die Freude darüber, dass sich der organisatorische Stress im Vorfeld bislang in Grenzen hält.

In den Vorjahren hatten immer wieder Musiker kurzfristig ihren Auftritt absagen müssen, wodurch Masson und sein Mitstreiter Chris Janz binnen Tagen oder gar Stunden die Lücken im Bühnenprogramm schließen mussten. Die Zeiten scheinen vorbei zu sein: Zum zweiten Mal in Folge ist das Line-Up stabil. „So können wir natürlich deutlich ruhiger planen“, sagt Masson.

Auch andere organisatorische Herausforderungen klären sich bislang scheinbar von selbst: So stellt die Stadt Halver einen Toilettenwagen zur Verfügung, weil eine andere Veranstaltung kurzfristig ausgefallen ist. „So müssen wir nicht extra einen Wagen in Oberbrügge abholen und zurück bringen“, freut sich Masson. Auch um den Transport der umfangreichen Technik brauchen sich die beiden Veranstalter nicht selbst zu kümmern. „Die wird angeliefert. Da zahlt sich die langjährige gute Zusammenarbeit aus“, erklärt der 31-Jährige.

Das gilt auch für die freiwilligen Helfer: Seit Jahren ist das ein fester Stamm Jugendlicher und junger Erwachsener, die die Besucher unentgeltlich während des gesamten Festivals mit Getränken versorgen, sich um die Technik kümmern, das Gelände einzäunen und nach dem Festival den Rathauspark aufräumen.

Gestern wurden Bühnenelemente angeliefert, aus denen das „Bühnchen“ für die vier Akustikmusiker gebaut wird. Außerdem soll erneut ein Schlagzeugpodest auf der Hauptbühne aufgestellt werden. Auf dieser werden sich nicht nur lokale, sondern auch bekannte Bands der alternativen Szene austoben. Headliner in diesem Jahr ist The Hirsch Effekt aus Hannover. Das Trio beeindruckt mit seinem eigenwilligen Mix aus Indie, Elektro, Post-Rock und Metal bereits seit einigen Jahren die Fachpresse.

Der Eintritt ist wie gewohnt frei, die Preise für das reichhaltige kulinarische und Getränkeangebot zudem erneut für junge Menschen erschwinglich, verspricht Tim Masson. Aus diesem Grund werden alle Festivalbesucher gebeten, auf den Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke zu verzichten und sich an den Ständen im Rathauspark zu verköstigen. „Das ,Midsummer´ ist ein Do-It-Yourself´-Festival, das sich nur über diese Einnahmen refinanziert“, bittet Masson um Rücksicht.

Wenn gegen 22 Uhr der letzte Ton im Rathauspark verklungen ist, ist das Festival aber noch längst nicht zu Ende: Ab 23 Uhr steigt im „Eigenart“ die offizielle Aftershow-Party, zu der alle Besucher mit einem Festivalstempel freien Eintritt haben. Die Gruppe Mekong aus den Niederlanden wird in dem Club an der Hochstraße gegen 23.30 Uhr erneut für Live-Musik sorgen, ehe DJ Granofink aka Michi Winkler von Ashes Of Pompeii im Anschluss dafür sorgt, dass es auch aus der Konserve noch bis in die frühen Morgenstunden deftig was auf die Lauscher gibt. ▪ Sven Prillwitz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare