Advents-Musical: Zeitreise in das Jahr 324

+
Die Mädchen und Jungen der Lindenhofschule sangen im Rahmenprogramm des Musicals viele weihnachtliche Lieder wie den „Fragen an den Nikolaus“-Song.

Halver - „Natürlich sind wir musikalisch erprobt, aber so eine Vorstellung gab es bei uns noch nie“, sagte die Leiterin der Lindenhofschule, Monika Lauterbach, am Donnerstag vor Beginn der ersten Aufführung. Die 253 Grundschüler führten das Musical gleich zweimal auf, damit möglichst viele Eltern daran teilhaben konnten.

Alle Eintrittskarten für die zwei Termine waren schon nach kürzester Zeit ausverkauft. Gesang, Musik, witzige Einlagen und sogar eine Zeitreise zurück in das Jahr 324 ins antike Myra - die Wirkungsstätte des heiligen Nikolaus - erlebten die Besucher bei der Aufführung „Der Mann mit Bart und Bischofsstab“ in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums. Die Schüler Fabian Brock und Sofie Sahyoun übernahmen die Moderation des Programms, in das alle Schüler der Grundschule „sowohl vor, hinter, als auch auf der Bühne involviert waren“, informierte Konrektorin Sara Nothjunge. So hatten die Mädchen und Jungen mit ihren Lehrern ein abwechslungsreiches Programm einstudiert.

Neben passenden Nikolaus- und Weihnachtsliedern wurde auch die Geschichte der beiden Dörfer „Bettelarm“ und „Überfluss“ vorgestellt, die aufzeigen sollte, dass die Menschen gerade zur Weihnachtszeit auch an diejenigen denken und ihnen helfen sollten, „denen es nicht so gut geht wie uns“, hieß es im Musical.

Initiiert hatten das Weihnachtsmusical, das rund zwei Stunden dauerte, die beiden Pädagogen Susanne Riegel und Maria Drescher von der Lindenhofschule. Bereits seit dem Ende der Herbstferien wurde in der Grundschule regelmäßig geprobt und obwohl es keine Generalprobe gab, lief die Aufführung der Mädchen und Jungen fast fehlerfrei. „Eine wirklich tolle Veranstaltung“, zeigte sich Leiterin Monika Lauterbach erfreut über die Leistung der Kinder.

Advents-Musical der Lindenhofschule

Schüler, Lehrer und Mitglieder des Fördervereins boten auf der Veranstaltung gebastelte Weihnachtssterne, Anhänger oder selbstgebackene Kekse an. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten und der Weihnachtsdekorationen spenden Kollegium und Förderverein der Lindenhofschule an den Verein „Freunde für Togo“. Lehrerin Gabriele Halbrügge beleuchtete zum Schluss der Veranstaltung die Ziele und Projekte des Halveraner Vereins, der Hilfsbedürftige in Togo unterstützt.

Von Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare