Vorzeitige Bescherung in der Auffangstation

+
Die Mädchen und Jungen der Lindenhofschule sorgten am Donnerstag für eine vorzeitige Bescherung. ▪

HALVER ▪ Mit so einer riesigen Resonanz hatten wohl weder Katja Hüttenschmidt und Schulleiterin Beate Segieth, noch die Helfer des Tierschutzvereins um Petra Schrön gerechnet.

Rund 90 Mädchen und Jungen der Lindenhofschule hatten sich am Weihnachtsbaum im Forum der Schule ihr Tier ausgesucht und – zusammen mit den Eltern – ein Weihnachtsgeschenk besorgt. Am Donnerstag machten sich die Grundschüler auf zur Tierauffangstation, um für eine vorzeitige Bescherung bei Mikesch, Caruso, Shakira, Smarti, Luna, Hexe und den anderen Katzen und Kaninchen zu sorgen.

Petra Schrön und Otto Kaminski vom Tierschutzverein Halver-Schalksmühle waren begeistert: „Das habt ihr wirklich toll gemacht!“

Denn die in der Auffangstation neben den Käfigen und Gehegen aufgestellten Körbe füllten sich zusehends. Pakete, Dosen, Tüten – in Weihnachtspapier eingepackt oder lose – und andere Behälter mit zumeist Futter hatten die Kinder mitgebracht. Darüber hinaus gab es auch das ein oder andere Spielzeug wie zum Beispiel Katzenangeln.

„Im letzten Jahr haben wir für die Klassenzimmer die Kalender vom Tierschutzverein gekauft und ihn dadurch unterstützt“, erzählt Katja Hüttenschmidt. Die Ganztagsbetreuerin geht mittlerweile jeden Freitag mit einer Gruppe von zehn Grundschülern zur Tierauffangstation, um im Rahmen der seit gut einem Jahr bestehenden Partnerschaft dort immer ein wenig zu helfen – zu Beginn ging es alle vier Wochen einmal zum Langenscheid.

Natürlich mussten am Donnerstag aufgrund der großen Anzahl, die Schüler, die ihre Weihnachtsgeschenke den Tieren brachten, in Gruppen aufgeteilt werden. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare