Lift und Loipen locken am Wochenende zum Collenberg

+
Hängiges Gelände unterhalb von Auf der Mark. Hier wird in Kurven gespurt, um den Anstieg zu entschärfen.

Halver - Am vergangenen Wochenende war es ein Wintersportparadies erster Güte. Und mit ein wenig Glück könnte es auch am 28. und 29. Januar klappen. Der Lift am Collenberg läuft. Und auch die Loipe soll frisch gespurt sein.

Das jedenfalls war Stand zur Wochenmitte. „Wir haben eine super Schneequalität“, sagt Jürgen Benthien, der seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Ski-Club Halver die Loipen präpariert. Rund zwölf Kilometer sind zurzeit gespurt – im ersten Durchgang mit einem schwereren, älteren Motorschlitten, im zweiten mit einem etwas leichteren Gerät.

Die Wintersportler wissen das Paradies an der Landesstraße 528, im Quellgebiet der Ennepe und auch auf der anderen Seite der L 284 im Bereich Wegerhof zu schätzen. Die Landstraße nach Wipperfürth ist dabei die einzige Straße die gequert werden muss. Im Übrigen ist das Langlaufgebiet komplett für Skiläufer erschlossen. Auch Anfänger hat der Ski-Club im Blick. Schärfere Steigungen und Abfahrten sind durch Kurven entschärft.

Traumhafte Landschaft im Gegenlicht, fotografiert von der Ortslage Burg nach Südwesten.

Das Schöne an den Loipen ist zudem, dass auch Spaziergänger die aufwändig gezogenen Spuren respektieren, wie Jürgen Benthien sagt. Selbstverständlich ist das nicht. Im nahen Langlaufgebiet an der Nordhelle sind die Loipen regelmäßig in kürzester Zeit durch Wanderer kaputtgetreten. Langlauf ist darin dann kaum mehr möglich.

Dass Wintersport in Halver überhaupt funktioniert, hat in erster Linie mit dem Ski-Club zu tun, der den Collenberg-Lift betreibt und auch die Geräte vorhält. Hinzu kommt aber auch, dass die Eigentümer die nötigen Flächen freigeben und auch zulassen, dass Zäune geöffnet werden. Dafür gelte ihnen ein großer Dank, findet Benthien, der bereits im späten Herbst mit der Vorplanung der Loipen beginnt. Gespurt werden kann eigentlich nur auf Wiesen, tiefere Furchen auf Äckern lassen kein Langlaufvergnügen zu. Und ortskundig sollte man sein, gerade bei größeren Schneemengen in den Quellmulden der Ennepe. „Da kann der Schlitten schnell im Bach stehen.“

Wer den Ski-Club unterstützen will, kann das auch mit einer Spende tun. Im Kassenhäuschen am Collenberg-Lift steht dafür eigens eine Sammeldose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare