„Leichte Belebung“ auf dem Arbeitsmarkt

HALVER ▪ Auf dem Arbeitsmarkt zeige sich bereits im März eine leichte Frühjahrsbelebung, meint Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Iserlohn. Das gilt natürlich auch für Halver, wo die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat gegenüber Februar um 50 oder 6,7 Prozent gesunken ist.

Bei den absoluten Zahlen ist dies der zweitbeste Wert im Märkischen Kreis, nur in Menden sank die Zahl der Menschen ohne Job um 63 – was dort jedoch lediglich eine Veränderung gegenüber dem Vormonat um 2,7 Prozent ausmachte. In Schalksmühle (2) und Altena (10) stiegen im vergangenen Monat die Arbeitslosenzahlen.

Allerdings wird in Halver auch durch diese deutliche Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt bei weitem noch nicht das Niveau des Vorjahresmonats erreicht. Vor einem Jahr verzeichnete die Agentur für Arbeit im März 634 Arbeitslose in Halver, diesmal waren es 60 oder 9,5 Prozent mehr, also 694.

Auffällig ist dabei allerdings, dass sich die Zahl der Arbeitslosen, die von der Agentur für Arbeit betreut werden, von 332 im März 2009 auf 313 im vergangenen Monat oder um 5,7 Prozent verringert hat. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass es jetzt deutlich mehr Langzeitarbeitslose (381) – für deren Betreuung die Arge verantwortlich zeichnet – gibt als vor einem Jahr (302). Das stellt eine Steigerung von 26,2 Prozent dar. Der Anteil der Arbeitslosen, die von der Arbeitsgemeinschaft (Arge) betreut werden, an der Gesamtzahl aller Menschen ohne Beschäftigung ist damit im vergangenen Monat auf 54,9 Prozent angestiegen. ▪ det

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare