Mit Laterne zum Martinsmarkt

+
Am 9. November beginnt um 17 Uhr der Laternenumzug an der katholischen Kirche in Oberbrügge. Der Umzug mit den Kindern der Kita Wunderland und der Grundschule endet am Bürgerhaus auf dem Martinsmarkt

Oberbrügge -  „Dort oben leuchten die Sterne und unten, da leuchten wir“, werden am 9. November die Kinder der Kita Wunderland und der Grundschulen wieder auf dem Laternenumzug singen. Um 17 Uhr beginnt der Umzug und endet auf dem Martinsmarkt am Bürgerhaus Oberbrügge. Dort wird es eine Vielzahl an Kreativem und Kulinarischem sowie ein Martinsfeuer geben.

„Wir sind froh, dass alles wieder geklappt hat und wir wie jedes Jahr mit dem Kindergarten den Laternenumzug machen können“, sagt Hartmut Clever vom MGV Oberbrügge-Ehringhausen. Um 17 Uhr soll es an der katholischen Kirche mit einem Vorspiel für die Kinder losgehen.

Noch kein Pferd gefunden

„Ein Pferd dafür zu finden, wird immer schwieriger, aber wir sind dran“, sagt Clever optimistisch. Ein Vorspiel, bei dem Sankt Martin auf seinem Pferd reitet und hinterher seinen Mantel teilt um einem Bettler in der Kälte zu helfen, soll für die Kinder auf jeden Fall realisiert werden. Bevor es dann mit den Laternen losgeht, werden auch die Kinder traditionsgemäß vor der Kirche singen.

Selbstgemachtes auf dem Martinsmarkt

Der Laternenumzug endet auf dem Schulhof der Grundschule, wo ein großes Martinsfeuer vorbereitet wird. Für die nötige Sicherheit während der Veranstaltung sorgen Feuerwehr und Polizei.

Ganz im Sinne des großen Themas „Teilen“ haben die ortsansässigen Vereine für den Markt gebastelt und gekocht. Zahlreiche Stände werden sowohl auf dem Pausenhof, als auch im Bürgerhaus zu finden sein. So werden unter anderem der Gospelchor, der MVG Oberbrügge-Ehringhausen, die Kita Wunderland, das Jugendzentrum und einige Privatpersonen Weihachtsdekoration sowie Eingemachtes anbieten. Höhepunkte sollen Martin Bolte mit seinen großen Holzschnitzereien und ein Stand mit Martinsbrezeln werden

Neuer Träger führt Tradition fort

„Das Umfeld wird wie immer sein“, sagt Hartmut Clever und ist froh, dass auch nach dem Trägerwechsel im Kindergarten die Tradition des Sankt-Martin-Festes mit der Sentiris-Gruppe beibehalten wird. „Jeder kann mitmachen und ist herzlich willkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare