Landtagswahl: Weitere Helfer willkommen

+
Noch sind die Plakatwände nackt, doch die Vorbereitungen für die Landtagswahl laufen bereits.

HALVER Wenn am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen eine neue Landesregierung gewählt wird, sind auch die Halveraner aufgefordert, ihre Stimmen abzugeben. Von Kerstin Zacharias

Erstmals wird es dabei – wie auch bei der Bundestagswahl – zwei Stimmzettel geben, das heißt: Mit der Erststimme wird der Landtagskandidat gewählt, mit der Zweitstimme die Partei. Damit am Wahlsonntag alles reibungslos abläuft, sind auch im Halveraner Rathaus bereits die Vorbereitungen angelaufen. Schon seit Anfang des Jahres werben die Verantwortlichen auf der Homepage dafür, sich als freiwillige Wahlhelfer zur Verfügung zu stellen. Einzige Voraussetzung: Die Helfer müssen volljährig sein und die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Doch auch, wenn es noch einige Wochen bis zur Wahl sind, so hat Wahlbeauftragte Claudia Hees bereits feststellen können, dass sich bislang weniger gemeldet haben als beispielsweise bei der Bundestags- oder Kommunalwahl. Insgesamt werden am 9. Mai 147 Wahlhelfer benötigt, die auf die 18 Wahllokale sowie drei Briefwahlbezirke aufgeteilt werden. „Für die Wahllokale haben wir jeweils sieben Personen verpflichtet, denn es kann ja immer mal jemand ausfallen“, erklärt Hees auf Anfrage unserer Zeitung. Meistens immer in den Wahlvorständen vertreten seien die Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Mitglieder des Rates und seiner Ausschüsse. Reiche dies, neben den Freiwilligen, nicht aus, müssen die Verantwortlichen Bürger berufen – und das ist auch bei der anstehenden Landtagswahl der Fall.

Mangels Freiwilliger hat Hees bereits zahlreiche schriftliche Einberufungsschreiben verschickt – an zufällig ausgewählte, wahlberechtigte Bürger. „Natürlich haben die Frauen und Männer die Möglichkeit abzusagen, wenn ein guter Grund vorliegt“, verweist Hees beispielsweise auf Alleinerziehende oder wichtige Familienfeste wie Kommunion oder Konfirmation. „Dafür haben wir natürlich Verständnis und sind kulant.“ Umso mehr freut sich die Wahlbeauftragte natürlich über weitere Freiwillige, damit es gar nicht so weit kommt.

Anfang April werden übrigens die Wahlbenachrichtigungen verschickt, erst dann können auch die Unterlagen für eine Briefwahl angefordert werden. Deshalb liegen bislang auch keine Anträge vor. „Das geht erst los, wenn die Benachrichtigungen verschickt sind, aber dann sind ja auch noch mehr als drei Wochen Zeit bis zur Wahl.“

Wer sich noch als Wahlhelfer zur Verfügung stellen möchte, kann sich an Claudia Hees, Telefon 0 23 53 / 73 110, wenden oder sich über die Homepage der Stadt, http://www.halver.de, melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare