Schafe weiden rund ums Pumpwerk

+
Sieben ungarische Zackelschafe ersetzen auf der Grasfläche rund um das Abwasser-Pumpwerk an der Kölner Straße jetzt den Rasenmäher. Ihre v-förmigen, korkenzieherartig gedrehten Hörner ziehen Blicke auf sich.

Halver - Mit ihren v-förmigen, korkenzieherartig gedrehten Hörnern sind sie Hingucker für viele Passanten: sieben ungarische Zackelschafe, die Landwirt Hans Allefeld zum Weiden an die untere Kölner Straße gebracht hat.

Auf dem Gelände rund um das Abwasser-Pumpwerk des Ruhrverbandes weiden die Tiere jetzt voraussichtlich bis Oktober.

„Das ist eine Zusammenarbeit, die sich für beide Seiten lohnt“, erklärt Allefeld. „Der Ruhrverband muss die Fläche nicht mehr mähen und meine Schafe haben gutes Weideland.“ Britta Balt von der Pressestelle des Ruhrverbandes sagte auf Anfrage unserer Zeitung, dass Kooperationen mit Landwirten üblich sind. „Wo es ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist und Vorteile für beide Seiten hat, kommen Schafe auf unseren Flächen gerne zum Einsatz.“

Und dieser Einsatz ist umfassend, denn jede Menge hohes Gras wartet auf die Rasseschafe. Deren Vorfahren stammen aus Ungarn, wo sie das Volk seit Jahrhunderten begleiten, wie Landwirt Allefeld erklärt. In Deutschland würden sie seltener gehalten. Ein Schild am Zaun des Geländes klärt Passanten auf: Aus der Milch der Schafe wird Käse gemacht, ihre Wolle – aus der einst Mäntel gemacht worden waren – wird heutzutage zu Dämmmaterial verarbeitet. Das Schaf wird bis zu 40, der Bock bis zu 75 Kilogramm schwer.

Eines will Allefeld mit der Aktion vor allem erreichen und als Beispiel vorangehen: „Wir müssen der Landschaft ein Fleckchen Natur zurückgeben. Früher war die Vielfalt an Tieren und Pflanzen viel größer. Wir brauchen stadtnah Blühstreifen, Streuobstwiesen und Tiere.“

Kristina Köller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare