Die Landjugend bittet zum Tanz in die Scheune

+
Scheunenfest und Frühschoppen auf Hagebücherhöh. Die Landjugend bittet zum Tanz.

Halver - Zum 40. Mal lädt die Landjugend Halver für den Pfingstsamstag, 3. Juni, zu ihrem traditionellen Scheunenfest – jeweils wechselnd in einer anderen Scheune in Halver ausgerichtet – ein.

Schauplatz der Riesenparty, zu der die Verantwortlichen rund 1000 Besucher erwarten, ist diesmal die Scheune von Horst Höfer in Halver-Hagebücherhöh. 

Seit Sonntag ist ein rund 20-köpfiges Helferteam dabei, Scheune und Hof aufwendig für das Partyvergnügen herzurichten. Beginn der Party ist um 19.30 Uhr. „Wir sind gut im Zeitplan“, erklärte Frauke Sieper, Vorsitzende der örtlichen Landjugend. „Wir kommen gut voran.“ Acht Euro kostet der Eintritt zum Scheunenfest. „Wir bieten auch Starterpakete für 15 Euro an. Darin sind der Eintritt, der Becherpfand von einem Euro und acht Wertmarken enthalten“, erläuterte die Vorsitzende. Aufgrund des zu erwartenden Andrangs sei es ratsam, pünktlich zur Party zu kommen. „Wir haben die Erlaubnis für 1000 Leute, aber erfahrungsgemäß kommen immer mehr.“ 

Manch einen, der zu später Stunde mitfeiern wollte, musste die Landjugend in der Vergangenheit wieder nach Hause schicken. Grund: Nichts ging mehr, die Scheune war voll. Mit der Coverband „Super liQuid“, Gewinner des Deutschen Rock- und Poppreises 2014 in der Kategorie „Beste Coverband“, konnte die Landjugend eine renommierte Band mit breitem Repertoire – bekannt für ihre ausgesprochene Nähe zum Publikum – für das Fest gewinnen. Mit einer Mischung aus Rock und Pop soll die Band die Scheune „rocken“. Nach dem Konzert legt DJ Dürhager den Partygängern auf. 

Auch für die Verpflegung während des Fests ist bestens gesorgt. Mit Currywurst und Pommes versorgt die Metzgerei Jedowski hungrige Gäste. Getränke gibt’s in reicher Auswahl – nicht zuletzt in einer eigens eingerichteten Cocktailbar. Zum Parken hat die Landjugend die angrenzende Wiese gemäht. Mitfeiern können Jugendliche ab 16 Jahren. „Wir akzeptieren jedoch keine Mutti-Zettel. Das heißt: 16-Jährige müssen um 24 Uhr nach Hause gehen“, stellte Frauke Sieper, die zusammen mit Marvin Stache (Vorsitzender) und den beiden Stellvertretern Nicole Michael und Moritz Turck an der Spitze der Landjugend steht, klar. 

Weiterfeiern in der großen, zum Dancefloor umgebauten Scheune kann dann nur, der bereits volljährig ist. Am Pfingstmontag, 5. Juni, geht das Fest in die zweite Runde. Ab 11 Uhr bittet die Landjugend dann zum Frühschoppen mit Spiel und Spaß für die kleinen Besucher. Freuen dürfen sich die Jungen und Mädchen auf einen Kinderschminkstand und eine „Kuh“ zum Melken. „Wir bauen auch unsere Kegelbahn auf.“ Mini-Bagger sind ebenfalls vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare