Lernen von den Profis

Halver - Der Startschuss für das rund einmonatige Kulturfestival Lampenfieber ist gefallen. Freitagabend wurde die gemeinsame Veranstaltung der vier Volmekommunen Halver, Schalksmühle, Meinerzhagen und Kierspe im Rahmen der Ausstellung „Künstler im Dialog“ in Kierspe eröffnet. Allein fünf Veranstaltungen finden im September in Halver statt. Eine davon ist der kostenlose Theaterworkshop des Westfälischen Landestheaters im Anne-Frank-Gymnasium (AFG).

„Die Möglichkeit, von diesen Profis zu lernen, ist etwas ganz Besonderes für junge Menschen, die sich für Schauspiel interessieren“, sagt Kulturmanager David Babin. Er ist stolz darauf, die Formation nicht nur für eine Aufführung des Stückes „Tschick“ gewonnen haben zu können, sondern darüber hinaus für drei kostenlose Theaterworkshops. Dieser richtet sich an Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren und findet am Samstag, 13. September, von 14 bis 17.30 Uhr im AFG statt.

Wie entsteht eigentlich die Idee zu einem Theaterstück? Was muss ich als Schauspieler leisten können? Wie gestalte ich das passende Bühnenbild zu einem Stück? Mit diesen und vielen weiteren Fragen können sich die Schüler beschäftigen.

Im ersten Workshop entwickeln die Schüler spielerisch ihre eigene Version eines Roadmovies in Anlehnung an die Inszenierung „Tschick“ vom Westfälischen Landestheater. Mit Rollenspielen und Improvisationen werden neue Geschichten erfunden, die eigens improvisierten Episoden werden von den Teilnehmern aufs Papier gebracht und ausgearbeitet. Mit dramaturgischer Unterstützung entsteht am Ende eine eigenständige neue Story.

Der zweite Workshop hat zum Ziel, Spaß am Schauspielern zu vermitteln und Interesse für die Inszenierung von „Tschick“ zu wecken. Die Teilnehmer können sich in verschiedenen Rollen ausprobieren, erproben Übungen und entwickeln eigene Szenen zu „Tschick“. Es werden Grundlagen des Theaterspielens vermittelt zu den Bereichen Körper und Bewegung, Stimme, Wahrnehmung von Raum und Gruppe sowie in eine Rolle schlüpfen und Improvisieren.

Die Schüler befassen sich im dritten Workshop schließlich mit der Frage, wie man ein Roadmovie mit seinen ständig wechselnden Orten des Geschehens auf die Bühne bringt. Was macht ein Bühnenbild aus? Welche Stimmung soll es transportieren, welche Orte skizzieren und welche Funktionen erfüllen? Und: Wie wird das Auto auf die Bühne gebracht? In Kleingruppen werden eigene Modelle der Schüler entwickelt. Die Teilnehmer gestalten eigene Rauminstallationen aus dem Schulmobiliar und universell einsetzbaren Materialien, stellen szenische Bilder in ihre Installationen und erwecken sie so zum Leben.

Die Workshops im Anne-Frank-Gymnasium sind, so Babin, offen für Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren unterschiedlicher Schulen. Es können maximal 15 Schüler pro Workshop teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine vorherige Anmeldung erforderlich bei David Babin per E-Mail an d.babin@halver.de oder telefonisch unter der Nummer 0 23 53/7 31 49.

Die Anmeldefrist endet am kommenden Mittwoch, 3. September.

J fsd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare