Ländliches Flair lockt zahlreiche Besucher an

+
Jung und Alt hatten beim Sommerfest des Seniorenzentrums Bethanien Spaß. ▪

HALVER ▪ Rund um das Thema „Bauernhof“ drehte sich das traditionelle Sommerfest des Seniorenzentrums Bethanien, das am Samstagnachmittag zahlreiche Bewohner auf das Gelände der Einrichtung lockte und mit einem bunten Programm aufwartete.

„Das war ein wunderbarer Nachmittag. Alles hat gut geklappt, das Wetter hat sich von seiner besten Seite gezeigt, und die Reaktionen der Bewohner und der Besucher auf das Fest waren ausnahmslos positiv“, war Carsten Güntner, Leiter des für die Organisation zuständigen begleitenden Diensts, rundum zufrieden.

Für die bäuerliche Atmosphäre sorgten vor allem die lebenden Tiere, die auf den Rasenflächen des Seniorenzentrums gerade die jüngeren Besucher magisch anzogen: Schaf Emmy durfte sich ebenso über zahlreiche Streicheleinheiten freuen wie auch ein gerade acht Wochen altes Kalb und ein Pferd.

An diversen Verkaufsständen konnten sich Bewohner und Besucher mit landwirtschaftlichen Produkten wie Bauernbrot, Butter, Schmalz und Wurst sowie zahlreichen Imkereiprodukten eindecken.

Für weiteres ländliches Flair sorgte die Aktion „Vorsicht, Kamera!“: Wer Lust hatte, konnte in „Bauern-kluft“ posieren und einen Schnappschuss von sich machen lassen. Gesucht wurden darüber hinaus die Kartoffelkönigin“ und der „Kartoffelkönig“. Diese Ehre wurde schließlich Helga Brück und Gerd Ahlinger zuteil: Die beiden Bewohner des Seniorenzentrums schafften es, 53 beziehungsweise 54 Zentimeter Schale am Stück von einer Kartoffel zu schälen.

Eine Gruppe der Kindertagesstätte „St. Nikolaus“ hatte gemeinsam mit Carsten Güntner den Nachmittag mit einer Gesangs- und Tanzeinlage eröffnet. Für weitere Unterhaltung sorgte Hella Klemm, die im Erinnerungszimmer der Tagespflege Gedichte und Geschichten unterschiedlicher Autoren zu den Themen Sommer und Winter vortrug. Peter Imhof sorgte mit Keyboard und Gesang für die musikalische Untermalung des Sommerfests, das trotz des vielfältigen Programms natürlich auch reichlich Zeit und Gelegenheit für angeregte Gespräche bot.

Reichlich Applaus erneteten die Hundefreunde Halver für ihren Auftritt: Gemeinsam mit einigen Vierbeinern führten die anwesenden Mitglieder Choreografien zu Hits der Musikgeschichte auf, ehe Pastor Gerhard Mosner eine Schlussandacht vortrug.

Für das leibliche Wohl der Besucher und Gäste war auf vielfältige Weise gesorgt: Neben Grillwürstchen bot ein großes Kuchenbüfett reichlich Auswahl. Besonders gefragt waren am Samstag angesichts der Hitze aber gekühlte Getränke, Eiskaffee und das selbst gemachte Eis, das die Bethanien-Angestellten Kirsten Schulte und Beate Kurze frisch zubereiteten. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare