Kuscheltier und Juli nach AA-Aufruf wieder vereint

+
Die Freude hätte größer nicht sein können: Reinhard Göddert hatte Ele, den Kuschel-Elefanten von Juli-Marie, in seinem Garten gefunden. Gestern konnte sie ihren Freund wieder in die Arme schließen. Ihre kleine Schwester Romy Mae war mit von der Partie.

Halver - Manchmal sind es gerade die kleinen Geschichten, die eine große Wirkung haben. Nach drei traurigen Tagen konnte die dreijährige Juli ihren geliebten Stoffelefanten wieder in die Arme schließen. Mithilfe des AA wurde er gefunden.

Die kleine Welt von Juli-Marie ist wieder in Ordnung. Ohne ihren grauen, treuen Freund war die kleine Schalksmühlerin in den vergangenen Tagen jeden Abend ziemlich traurig eingeschlafen und ebenso traurig am Morgen wieder aufgewacht.

Den Stoffelefanten hatte Juli am Dienstag bei einem Besuch in Halver verloren. Sie war gemeinsam mit ihrer Mutter und deren Freundin auf dem Weg zum Spielplatz an der Mühlenstraße, als Ele – so heißt der graue Elefant – plötzlich nicht mehr da war. Sofort wurde fieberhaft gesucht. Mama und Freundin fuhren die entlanggewanderten Straßen ab, in der Hoffnung, Ele wiederzufinden. Leider ohne Erfolg. Juli weinte und vermisste ihren treuen Freund, den ihr Patenonkel ihr vor drei Jahren zur Geburt geschenkt hatte. Seitdem begleitet Ele die kleine Juli nahezu jeden Tag, wie ihre Mutter Melanie erzählte. „Es gibt kein Foto, auf dem Juli ihren Ele nicht in der Hand hat.“

Als die Suche nach dem Elefanten aussichtslos schien, entschied sich die Freundin der Familie, einen Aufruf mit Foto im Internet zu schalten. Auf der Halveraner Facebook-Seite meldeten sich zugleich viele aufmunternde Bürger – von Ele fehlte aber weiterhin jede Spur.

Schließlich übernahm der Allgemeine Anzeiger den Suchaufruf der kleinen Schalksmühlerin unter der Rubrik „Hallo Halver“ in der Donnerstagsausgabe. Und schon am Morgen meldete sich Reinhard Göddert. In seinem Vorgarten hatte sich Ele offensichtlich etwas ausgeruht. Schnell war der Kontakt zur Schalksmühler Familie hergestellt, die sich über den Fund des Elefanten riesig freute.

Am Freitag kam Juli dann mit ihrer Mama und der kleinen Schwester Romy Mae zu Reinhard Göddert an den Mühlenberg und konnte nach vielen langen Stunden ohne Ele ihr geliebtes Kuscheltier endlich wieder in die Arme schließen. Dass dabei ein paar Tränchen kullerten, rührte nicht nur Julis Mama. - von Friederike Domke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare