Preisstaffelung fällt weg

+
Das Theater Wundertüte kommt am 23. Februar erneut nach Halver. ▪

HALVER ▪ Im Rahmen des Schul- und Kulturausschusses stellte die städtische Kulturbeauftragte Ingeborg Zensen das Programm 2013 vor, über das der AA in der vergangenen Woche berichtet hatte. Dabei nahm sie auch zur künftig wegfallenden Preisstaffelung der Abo-Veranstaltungen Stellung.

Kostete der Eintritt bislang – je nach Künstler – 18 oder 22 Euro, beträgt der Preis künftig einheitlich 22 Euro. Zensen begründete dies damit, dass sie sich eine Staffelung nicht zutraue, „ich habe bekanntlich keine Vorbildung zu dem Thema“. Für die Kulturbeauftragte kommt eine unterschiedliche Preisgestaltung zudem einer Degradierung jener Künstler gleich, für die weniger Geld verlangt wird. So habe sich eine Künstlerin in der Vergangenheit bereits darüber beschwert, dass der Eintritt in ihre Vorstellung günstiger war als für Darbietungen anderer Kollegen.

In der Folge verteuert sich auch der Abo-Preis für die sechs Veranstaltungen in der AFG-Aula, allerdings nur um drei auf dann insgesamt 98 Euro. Das ermäßigte Kulturabo ist für 49 Euro zu haben. Damit bleibt die Wahl eines Abos die günstige Alternative zum Einzelticket: Umgerechnet kostet damit jede Veranstaltung für Vollzahler 16,33 statt 22 Euro, für Inhaber des ermäßigten Tarifs 8,17 statt 11 Euro. In ihrer Sitzung stimmten die Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses der Preisgestaltung am Montagabend einstimmig zu.

Ihre Ausführungen zum Kulturprogramm 2013 verband Ingeborg Zensen zudem mit der Hoffnung, dass insbesondere die Kinderveranstaltungen besser besucht werden als zuletzt. „Sagen Sie’s weiter. Wir brauchen viel Werbung“, lautete ihr Appell an die anwesenden Ausschussmitglieder. ▪ zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare