Nach zähem Ringen

Kultur-Festival in trockenen Tüchern - Termin im Mai 2022 

halver kunstevent
+
So oder so ähnlich könnte eine Station des Kunstevents in Halver aussehen.

Die gute Nachricht ist die: Die Runde um den Block“ wird es geben. Die schlechte: In diesem Jahr ist es nicht mehr zu schaffen. Das große Kulturevent für die kleine Stadt Halver ist vertagt. Neuer Termin: vom 20. bis zum 22. Mai kommenden Jahres.

Halver – Das ist neuer Sachstand nach zähem Ringen. Die Idee, das Kulturspektakel nach Halver zu holen, stammt aus dem letzten Jahr. Kulturbeauftragte Inge Zensen hatte ihre Fühler nach Schwerte ausgestreckt, wo das Open-Air-Event Hunderte in die Stadt gezogen hatte. Im September 2020 stellte sie es dem Fachausschuss vor. „Seitdem arbeite ich daran mit Akteuren hier vor Ort und Jörg Rost aus Schwerte“, sagt Zensen im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger.

StadtHalver
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl16.108 (Stand: 31.12.2020)

Ziel war es, nach den ärgsten Corona-Beschränkungen den Bürgern in Halver und Interessierten aus der Umgebung einen Lichtblick zu liefern mit dem mehrtägigen Festival – und zwar im September dieses Jahres.

Kultur-Festival in trockenen Tüchern: Planungsbeginn September 2020

Das klappt nicht mehr. In der letzten Ratssitzung bröselte zwar nicht die grundsätzliche Zustimmung für das Event, aber der unbedingte Wille zur Finanzierung. Statt rund 70 000 Euro plus Steuern und Nebenkosten lautete das Votum, den städtischen Eigenanteil auf 50 000 Euro zu deckeln. Zugleich, das war schon im Vorfeld der Wunsch, sollte auch der Eintritt überschaubar bleiben mit 5 Euro pro Besucher.

Diese Quadratur des Kreises hatte man auf Halveraner Seite am Ende hinbekommen. „Die Finanzierung steht“, meldet Zensen am Ende des Planungsprozesses. Doch die Finanzierung steht zu spät. Heimische Sponsoren schließen zwar die Lücke, doch am Ende rennt die Zeit davon. Eine Reihe von Künstlern habe nach der kulturfreien Coronazeit geschaut, wieder an Auftritte zu kommen. Und auch die konkrete Planung mit Akteuren aus Halver, die in die „Runde um den Block“ eingebunden werden sollen, sei unter Pandemie-Bedingungen schwierig gewesen.

Jetzt ist etwas mehr Zeit, und Zensen hofft, alle Beteiligten wieder an einen Tisch zu bekommen. „Da die Planungen für das Straßentheaterfestival, obwohl im September 2020 begonnen, durch verschiedene Faktoren immer wieder ausgebremst wurden“, schreibt sie an die Beteiligten, bitte sie um Unterstützung auch für den neuen Termin. Denn hinter dem Halveraner Street-Festival stecke mehr Organisation, als Außenstehende es wahrnehmen würden, vermutet die Kulturbeauftragte.

Kultur-Festival in trockenen Tüchern: Viele Unterstützer

Sie spricht von einem „Wagendorf“, das im Zuge der Vorbereitungen auf dem Gelände des Werkhofs stehen würde, von 40 Mitarbeitern, die sich von dort aus um Technik, Bühnen und Beleuchtung kümmern würde. Zugleich sei viel Entgegenkommen bei den Halveranern spürbar. Der Werkhof stelle im Rahmen seines kulturellen Auftrags drei Mitarbeiter. Ein Dachdeckerunternehmen bringt unentgeltlich einen Kran in Stellung, der benötigt wird.

Dass finanziell die Enden zusammenkommen, dafür sorgen Sponsoren, von denen Inge Zensen hofft, dass alle bei der Stange bleiben. 10.700 Euro packt die Sparkasse in den Topf, 7.500 Euro sollen mit Unterstützung der Volksbank über Crowdfunding organisiert werden.

Die Bürgerstiftung Halver ist mit 5.000 Euro dabei und mit weiteren 1000 Euro die Kommunikationsagentur „dievonhier“, die auch Flächen für das Kulturevent bereitstellen würde. Finanziell engagiert sich zudem ein Spender, der anonym bleiben möchte, der aber mit seinem Beitrag überhaupt die Möglichkeit schafft, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen, wie Inge Zensen sagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare