Kultur am AFG: Eine Tradition wird fortgesetzt

+
Sie wollen mit dazu beitragen, dass die Tradition der kulturellen Projekte am Anne-Frank-Gymnasium fortgeführt wird: Schulleiter Paul Meurer, Ellen Dunkel, Gordon Schulte und Stefan Lehmkuhl (von links). ▪

HALVER ▪ Kulturelles Engagement hat am Anne-Frank-Gymnasium eine lange Tradition, sei es im gesanglichen, tänzerischen oder schauspielerischen Bereich.

Und das soll auch in Zukunft so bleiben –  zumindest wenn es nach dem neuen Schulleiter Paul Meurer und seinem Kollegium geht. „Wir wollen auch in Zukunft kulturelle Akzente setzen – und zwar nicht nur im innerschulischen Bereich, sondern verstärkt auch auf kommunaler Ebene.“ Das heißt: Projekte der Schule, genauer gesagt, Aufführungen aller Art sollen künftig nicht mehr nur innerhalb der Schule zu sehen sein, sondern, wenn gewünscht, auch in einem öffentlichen Rahmen. „In der Beziehung sollte Schule auch kooperationsbereit sein“, verwies Meurer gestern unter anderem auf Veranstaltungen wie den „Halveraner Herbst“.

Doch bis dahin stehen noch andere Projekte kultureller Art an – und zwar schon am Dienstag, 13. Juli: Zum Abschluss der derzeitigen Projekttage wird es im Rahmen des Schulfestes ein Konzert unter der Leitung der Musiklehrer Stefan Lehmkuhl und Gordon Schulte in der Aula geben. Ab 18 Uhr werden der Unterstufenchor, der sich gerade wieder im Aufbau befindet, der Schulchor inklusive des Vokalpraxiskurses sowie Schüler aus der Projektwoche zu hören sein. Auf dem Programm stehen Jazzstücke aus den 1930er Jahren, Pop- und Musicalsongs sowie moderne Kirchenmusik. Diese wurden in den vergangenen Monaten in den einzelnen Chorprojekten einstudiert. In der kommenden Woche wird es dann noch gemeinsame Proben geben. Und: Auch Gäste vom Burggymnasium in Altena, die in einem dortigen Chor von Lehmkuhl singen, werden gemeinsam mit den Halveranern auf der Bühne stehen. „Auf die interschulische Zusammenarbeit legen wir großen Wert, und es ist ein wichtiges Signal – dass wir von anderen lernen und andere von uns“, betonte Meurer im Gespräch.

Daher wird das Konzert am 13. Juli auch nicht das letzte Projekt mit den Altenaer Schülern sein. Nach der erfolgreichen Kooperation bei der Musical-Aufführung „Joseph und seine Brüder“ im Dezember soll es im Herbst das nächste Musical in der AFG-Aula zu hören geben: „Mit dem Unterstufenchor planen wir gemeinsam mit der Altenaer Singschule die Aufführung der Moses-Geschichte unter dem Titel ‚Unterwegs in ein neues Land‘“, erklärte Lehmkuhl, dass die Proben dafür nach den Sommerferien beginnen sollen. Und: „Auch unsere neuen Fünftklässler sind natürlich angesprochen, dabei noch mitzumachen.“ Eine gemeinsame Chorfahrt im November soll zudem ein zusätzlicher Motivationsschub sein. Während bei „Joseph“ noch Altenaer Schüler die Solistenparts übernommen hatten, sollen sie dieses Mal von Halveranern besetzt werden. „Die Altenaer werden dann den Gesamtchor unterstützen.“

Und auf ein weiteres Projekt dürfen sich Kulturliebhaber – schließlich sind alle Veranstaltungen des Gymnasiums für die breite Öffentlichkeit gedacht – freuen, allerdings erst 2011: Dann möchte Ellen Dunkel, langjährige Leiterin der Tanz-AG, mit ihren Schülerinnen und Schülern das Musical „Moulin Rouge“ aufführen, wobei dann alle kulturellen Aspekte, also Gesang, Tanz und Theater, zum Tragen kommen sollen. „Nach den Herbstferien soll es losgehen.“ ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare