„Kult“ füttert den Veranstaltungskalender

Kult startet durch: Vor einem Jahr stand die erste Literatur- und Musiknacht an.

HALVER ▪ Das Kulturleben wird seit einem Jahr durch die Arbeit von „Kult“ bereichert. Hinter dem Kunst- und Literaturtreff Halver verbergen sich kreative Halveraner, die mittlerweile durch weitere Aktive aus den benachbarten Volmestädten Unterstützung erhalten.

Statt der sieben Mitglieder, die beim Startschuss dabei waren, sind es mittlerweile bereits 20 plus einer Vielzahl, die mitwirken, ohne gleich den Mitgliedsantrag ausgefüllt zu haben. Für den Kult-Vorsitzenden Matthias Clever zählen nicht nur beide Gruppen gleich, sondern außerdem: „Wichtig sind die Aktionen und nicht die Zahl der Mitglieder.“ Und hier kann der junge Verein bereits auf einige verweisen.

Nach der „galerie regional spezial“, aus der Kult hervorgegangen ist und sich gegründet hat, war die Lese-nacht Anfang 2009 der Beginn einer ganzen Aktionsreihe. Sie fand Mitte des vergangenen Jahres mit dem Luxuslärm-Konzert in der AFG-Aula ihren Höhepunkt und endete mit dem Theaterabend „Sturm und Klang“, bei dem viele Kult-Aktive mitwirkten.

Auch für dieses Jahr wollen die Mitglieder den Veranstaltungskalender von Halver füttern. Eine Lesung mit einem bekannten Autor, eine Neuauflage der Lesenacht, eine Schreibwerkstatt in den vier Volmekommunen, die Tanke Shots sowie ein noch nicht terminiertes Konzert mit der Band „Luxuslärm“ werden derzeit geplant.

Das Problem, mit dem auch die jungen Kulturschaffenden zu kämpfen haben, ist die Finanzierung der Projekte. Clever bezeichnet dies als „Haupthürde“. Durch Aktionen wie einen Stand beim Weihnachtsmarkt sowie die kostenlose Bereitstellung von Räumen durch die Stadt schwimmt sich der Verein aber finanziell ein wenig frei.

Ein Teil des Vereinslebens findet bei Kult übrigens am Computer statt. Die 16- bis 26-Jährigen regeln viel über das Internet, erklärt Lisa Weber, zweite Kult-Vorsitzende. „Viele sind einfach über die ganze Welt verstreut.“ Dennoch, so ergänzt Clever, würden alle Aktiven weiter in Halver verwurzelt sein. „Sie haben ein Interesse, in und für Halver etwas zu tun.“ Dennoch will der Verein auch Kooperationen mit benachbarten Kulturvereinen weiter forcieren. ▪ Von Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare