35 Aussteller

Kürbismarkt im MK: Besucher trotzen dem Wetter - mit Fotogalerie 

Kürbismarkt Halver Heesfelder Mühle
+
Kürbisse konnte niemand beim Kürbismarkt verfehlen. Hunderte der orangefarbenen „Dickköpfe“ standen am Wegesrand.

Schirm, Regenjacke und Gummistiefel waren am Sonntag beim Besuch des Kürbismarkts im MK nützliche Helfer. Dennoch hatten Besucher und Aussteller Freude.

Halver – Fast den ganzen Tag über regnete es. Als wäre das nicht genug, setzte auch noch der Wind Ausstellern und Besuchern zu. Ausgerechnet den verregnetsten Tag der Woche erwischten die Sound Bäckerei, Kürbisbauer Peter Viertmann und der Stadtmarketingverein Halver als fixen Termin des liebenswerten Herbstmarkts, der trotz der Wettertristesse treue Besucher anzog – nicht so viele wie sonst, aber doch mehr, als der Regentag erwarten ließ.

Wer sich vom Wetter, das sich zum Nachmittag hin etwas besserte, nicht abschrecken ließ, erlebte bunte Herbstvielfalt an Kreativ- und Essensständen – mit Kürbissen in unterschiedlichsten Farben und Formen als Hauptattraktion. Insgesamt 35 Aussteller – sechs sagten aufgrund des Wetters kurzfristig ab – boten ihre Waren an. Als neue Kürbissorte brachte Peter Viertmann schneeweiße Black White Kürbisse zum Markt, der nur mit den 3Gs – geimpft, getestet und genesen – zugänglich war, mit. „Daraus ist auch unser Kürbissenf bei den Bratwürstchen gemacht“, war zu hören.

Halloween kann kommen: Groß und Klein hatten am Kürbis-Schnitzen ihre helle Freude.

Das Rezept für den Senf und andere Kürbisrezepte, die zu seiner Kürbisvielfalt passten, lieferte der Obst- und Gemüsebauer aus Werl, der den Markt mit frischem Obst und Gemüse der Saison bereicherte, gleich mit. Mit Kohl in vielerlei Variationen, Steckrüben, Möhren, Äpfeln, Birnen, Pflaumen und vielem mehr konnten sich die Besucher am Viertmann-Stand eindecken. Auch frisches Sauerkraut – handlich im kleinen Eimer zum Mitnehmen – gab’s. Ansonsten stahlen sich dicke, leuchtend orangefarbene Schnitzkürbisse, die beliebten Hokkaido-Kürbisse – auch in grün und rosafarben erhältlich – sowie Butternut-, Spaghetti-, Muskat- und andere Kürbissorten gegenseitig die Schau.

Impressionen vom Kürbismarkt im MK

Kürbismarkt im MK nach einem Jahr Pause
Kürbismarkt im MK nach einem Jahr Pause
Kürbismarkt im MK nach einem Jahr Pause
Kürbismarkt im MK nach einem Jahr Pause
Impressionen vom Kürbismarkt im MK

Nicht nur als essbarer Genuss, auch als Deko in Gestecken kamen die Kürbisse bei Viertmann groß heraus. Blumensträuße, Kürbis-Vasen, dekorative Artischocken-Blüten, leuchtend gelbe Sonnenblumen und andere Herbstboten gab es. In allen Gebäuden und auf der großen Wiese sorgten Aussteller für Angebotsvielfalt auf dem Markt. Von Schmuck bis Honig aus der Region, Gewürzen, Accessoires aus Alpaka-Wolle, wärmenden Fellen, Taschen, Mützen, Hüten und Jutesäcken, Hundehalsbändern und vielem, vielem mehr reichte die mannigfaltige Angebotspalette.

Abwechslungsreiches Angebot der Aussteller

Schmiede ließen sich über die Schulter schauen, der Tierschutzverein machte auf seine Arbeit aufmerksam, sogar Weihnachten klopfte hier und da zaghaft an die Tür. Feinkost und Käsespezialitäten waren ebenso zu finden wie frisches Holzofenbrot und Stuten aus dem Mühlencafé. Zwischen Fisch- und Käsespezialitäten, wärmenden Speisen aus Vivis Suppenzauber-Küche, Gegrilltem und anderen Speisen hatten die Besucher die Qual der Wahl. Liebhaber von Lakritz kamen ebenso auf ihre Kosten wie Gesundheitsbewusste, die sich mit frischer Milch, Joghurt und Eis aus Hofproduktion eindecken wollten.

Eine kleine Auszeit vom Regen konnten die Besucher im Speicher bei Kaffee und Kuchen nehmen oder sich in der Mühle in die stimmungsvollen Bildwelten der beiden Fotografen Rüdiger Rohmann und Frank Dimek vertiefen. In allen Gebäuden lohnte ein Blick ins Innere. Ebenso lohnenswert war der Blick auf die zauberhafte Kürbis-Deko allerorts, sei’s am Mühlenrad, den Zugängen oder dem Aufgang zum Speicher. Auch an die Kinder war gedacht. Wer Lust hatte, beteiligte sich am Kürbis-Angeln. Wer kreativ sein wollte, machte beim Kürbis-Schnitzen mit. Auf der Naturbühne sorgte unter anderem Sängerin Siri für musikalische Unterhaltung. Zumeist bepackt mit Kürbissen und anderen Errungenschaft vom Markt pilgerten die Besucher zurück zum Parkplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare