Blick auf Raub, Diebstahl und Co.

Kriminalitätsstatistik 2019: So sicher ist es in Halver

+

Halver - Mit Blick auf die Kriminalität vor Ort bleibt Halver ein sicheres Pflaster. Sie ging im vergangenen Jahr statistisch gesehen um 3,26 Prozent zurück – deutlich stärker als im gesamten Märkischen Kreis, der einen Rückgang von 1,82 Prozent verzeichnete.

Verzeichnete die Polizeiwache in Halver im Jahr 2018 noch 614 Straftaten, ging die Zahl für das vergangene Jahr zurück auf 594. Dabei auffällig: Auch die Aufklärungsquote war erkennbar rückläufig. 

Wurden im Vorjahr noch 54,72 Prozent aller Taten aufgeklärt, waren es 2019 noch 51 Prozent. Die erste Aufmerksamkeit der Polizei gilt dabei den „Straftaten gegen das Leben“, landläufig Mord und Totschlag genannt. In Halver gab es in dieser Hinsicht keinen einzigen Fall – unverändert zum Jahr davor. Kreisweit ging gerade diese Zahl deutlich nach oben von 9 auf 14 und demnach um fast 56 Prozent. 

Eine Verschlechterung in Halver ergibt sich hingegen bei der Anzahl der bekannt gewordenen Sexualdelikte, konkret eine Verdoppelung von drei auf sechs. Darunter sind ein Fall der schweren sexuellen Nötigung/Vergewaltigung, einer des sexuellen Missbrauchs von Kindern und zwei Fälle der Verbreitung von Pornografie. 

Raubdelikte verzeichnete die Polizei Halver weniger, nämlich zwei statt noch dreier Fälle im Jahr 2018. Raubüberfälle im öffentlichen Raum waren nicht zu verzeichnen. Im Jahr zuvor waren das noch zwei. 

Eine Zunahme gab es hingegen bei der Anzahl der angezeigten Körperverletzungen von 61 auf 73, was eine Zunahme von fast 20 Prozent bedeutet. Die schweren Fälle darunter gingen aber zurück von 15 auf 13. Die Aufklärungsquote ist bei Delikten dieser Art aber unverändert hoch bei 94,52 Prozent.

Gemischt ist die Jahresbilanz bei den Diebstahlsdelikten. In der Gesamtzahl nahmen sie ab von 242 auf 231. Es wurden unter anderem vier Autos gestohlen, im Jahr zuvor waren es drei. Diebstähle aus Autos gab es 27 statt 26. 

Auffällig aber ist die gestiegene Zahl von Wohnungseinbrüchen von 17 statt 11 im Vorjahr. Die Zunahme liegt hier bei fast 55 Prozent. An gerade dieser Stelle sieht Alexander Fall, Leiter der Polizeiwache Halver, aber einen deutlichen Silberstreifen am Horizont. Zum Ende des vergangenen Jahres sei es zu zwei Festnahmen örtlicher Täter gekommen, denen voraussichtlich eine Reihe dieser Taten zugeordnet werden könne. 

Weitere Stichpunkte aus der Jahresstatistik Kriminalität: 

  • Betrug: 76 statt 83 Fälle, minus 8,4 Prozent.
  • Sachbeschädigung: 70 statt 62 Fälle, plus 12,9 Prozent.
  • Rauschgiftdelikte: 25 statt 43 Fälle, minus 42 Prozent.
  • Gewaltkriminalität (in Summe): 16 statt 18 Fälle, minus 11 Prozent.
  • Computerkriminalität: sechs statt acht Fälle, minus 25 Prozent. 
  • Straßenkriminalität (Summe): 125 statt 130 Fälle, minus 3,9 Prozent.
  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte oder gleichstehende Personen: fünf Fälle und damit unverändert im Vorjahresvergleich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare