Kreisverkehr für Kreuzungsbereich K 37

Halver -   Noch in diesem Jahr könnte sich an der Verkehrslage am Bächterhof, Ecke Marktstraße und Frankfurter Straße, einiges ändern. Denn der Märkische Kreis möchte schon bald mit dem Bau eines sogenannten Minikreisverkehrs an der dortigen Kreisstraße 37 beginnen.

Der Märkische Kreis plant den Bau eines Kreisverkehrs. Die Mittelinsel soll überfahren werden können. Zum Vergrößern hier klicken.

Die Angelegenheit steht am kommenden Mittwoch, 18. März, auf der Tagesordnung des Bau- und Straßenausschusses des Märkischen Kreises.

Das Thema ist nicht neu: Vor gut einem Jahr, Ende Januar, hatte sich der Planungsausschuss der Stadt Halver mit einem Kreisverkehr an eben dieser Stelle beschäftigt. Bürgermeister Dr. Bernd Eicker hatte sich zur Entschärfung der Verkehrssituation für einen Kreisverkehr ausgesprochen und gleichzeitig betont, dass die Zuständigkeit beim Märkischen Kreis liegt.

Und der hat reagiert: In der Beschlussvorlage der Kreissitzung am Mittwoch heißt es: „Der Knotenpunkt Frankfurter Straße/Marktstraße/Bächterhof ist für Linksabbieger, die aus der Marktstraße in die Frankfurter Straße einbiegen wollen, schlecht einsehbar und hat sich zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission hat den Bau eines Kreisverkehrs empfohlen.“ Die vorhandene Grundstückssituation lasse den Bau eines Minikreisverkehrs mit einem Durchmesser von 17 Metern zu. Die Kreisverwaltung habe Ende 2014 Verkehrszählungen an allen drei Ästen der Kreuzung durchgeführt, um zu prüfen, ob dieser Durchmesser für das Verkehrsaufkommen ausreichen würde. Die Leistungsfähigkeit eines Kreisverkehrs, so die zuständigen Mitarbeiter des Märkischen Kreises, hänge von seinem Durchmesser und den zu erwartenden Unterbrechungen des Verkehrsflusses ab. Bei einem Minikreisverkehr kann zugunsten des Schwerlastverkehrs die Mittelinsel überfahren werde.

Mit dem Bau soll voraussichtlich Mitte des Jahres begonnen werden. „Die Vorfahrtsregelung an dieser Einmündung wird sich nach Fertigstellung grundlegend ändern und die Verkehrssicherheit verbessern“, prognostiziert der Märkische Kreis.

20 000 Euro wird das Vorhaben den Märkischen Kreis voraussichtlich kosten. Die notwendige Veränderung der Beleuchtungssituation ist hingegen Sache der Stadt Halver, die die Kostenübernahme aber bereits zugesagt haben soll. - fsd

Rubriklistenbild: © Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare