Esskastanie für die Kita Wunderland

+
Maria Watermann (rechts) erklärt, worum es geht. Esskastanien wie die im Beutel könnten in den nächsten Jahren am Baum hängen. Links Vera Eggemann, Leiterin der Kita Wunderland in Oberbrügge.

Oberbrügge - Das war ein schöner Wochenauftakt für die „Wunderkinder“ in Oberbrügge. Seit Montag haben sie einen neuen jungen Baum.

Die Kreisjägerschaft hat dem Kindergarten Wunderland eine Esskastanie spendiert. Beim Pflanzen durften sie mit anpacken. Mit Schippen und Wassereimern bewaffnet, brachten sie das Bäumchen in die sauerländische Erde. Und weil die wenig kalkhaltig ist, dürfte die zwei Jahre alte Kastanie gute Bedingungen zum Wachsen vorfinden.

Es ist der Baum des Jahres, den die Jägerschaft im Märkischen Kreis gestiftet hat. Hegeringsleiter Bernd Volkenrath hatte die Aktion vermitteln können. Die Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Maria Watermann, war dazu aus Balve angereist und erklärte praktisch und kindgerecht, wofür man Bäume überhaupt braucht. 

Thomas Bette, Bernd Volkenrath und Mark Holthaus vom Hegering, stellvertretende Bürgermeisterin Regina Reininghaus und Jürgen Schmidt (von rechts).

Einiges wussten die Kinder allerdings schon im Vorfeld: „Die braucht man zum Atmen“ und „wenn man Wasser reinschüttet, kommen Pflaumen und Kastanien“, so die freudige Erwartung. Die Kreisjägerschaft verbindet die jährliche Aktion mit dem Wunsch, Kindern die Natur ein Stück näher zu bringen, und in diesem Sinne bedankte sich auch Kita-Leiterin Vera Eggemann bei den Initiatoren.

„Beim Wachsen zusehen“ 

„Wir freuen uns schon darauf, ihm beim Wachsen zuzusehen“, sagte sie, bevor der Baum dann in den Boden kam – und die fleißigen Helfer sich mit Gummibärchen stärken durften. Ihren Platz gefunden hat die Kastanie vor der Einrichtung, geschützt durch einen Zaun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare