Kreisel: Arbeiten am Gasnetz verzögern den Bau

Arbeiten am Gasnetz verzögern den Bau des neuen Kreisels. ▪ F. Zacharias

Auf den ersten Blick biegen die Arbeiten am Kreisverkehr auf die Zielgerade ein. Gestern begann das bauausführende Unternehmen mit der Asphaltierung.

Doch der Verkehr wird vermutlich ab Freitag zunächst nur auf der Hälfte des Kreisels fahren können: Wie es von Seiten des Landesbetriebs Straßen.NRW hieß, müssen noch unter einem Teil des Baustellengeländes Arbeiten am Gasnetz vorgenommen werden. „Das hätte besser laufen und vorher geschehen können“, räumte ein Sprecher gestern gegenüber dem Allgemeinen Anzeiger ein. Erst nach Abschluss dieser Maßnahme durch den Gasnetzbetreiber könne der Kreisel weiter asphaltiert und die groß angelegte Umleitung aufgehoben werden. Bei Straßen.NRW rechnet man jedoch weiterhin damit, das angestrebte Ziel erreichen zu können: In der zweiten Novemberwoche soll der Verkehr durch den dann kompletten Kreisverkehr fließen können. Das Auftragen der Straßenmarkierungen soll notfalls bei wärmerer Witterung im kommenden Frühjahr nachgeholt werden. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare