1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Kreativquartier Wippermann: Wettbewerb für Studenten

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

Die Entwicklung des innerstädtischen Wippermann-Geländes geht weiter.
Die Entwicklung des innerstädtischen Wippermann-Geländes geht weiter. Screenshot: © Stadt Halver

Die Stadt Halver hat wie angekündigt den hinteren Teil des neu erworbenen innerstädtischen Wippermann-Geländes für eine studentische Projektarbeit ausgeschrieben. Der Wettbewerb ist mit Gesamtpreisen in Höhe von 5000 Euro dotiert. Er richtet sich an Studenten der Fachrichtungen Städtebau, Architektur, Raumplanung, Gebäudekunde, Urbanistik und Stadtentwicklung.

Halver – Für den vorderen Teil des Gesamtvorhabens des Kreativquartiers Wippermann, der sogenannten Ponywiese, läuft bereits eine parallele Ausschreibung, an der sich interessierte Investoren beteiligen können. Die frisch ausgeschriebene Projektarbeit umfasst den hinteren Teil des Geländes in Richtung des Kulturbahnhofs.

„Die Stadt Halver lädt dieses Jahr Studierende aller technischen Hochschulen ein, an einer modellhaften Planungsaufgabe teilzunehmen und im Wettbewerb die besten Ergebnisse zu ermitteln. Zu der Aufgabe wird eine Einführungsveranstaltung zu Beginn des Wettbewerbs veranstaltet. Die Entwurfsarbeit erfolgt an den Hochschulen. Eine Fachjury beurteilt die Ergebnisse und vergibt die ausgelobte Preissumme von insgesamt 5000 Euro. Die Rechte an den Entwürfen verbleiben bei den Verfassern“, heißt es in der Ausschreibung. Der erste Platz ist mit 2000 Euro dotiert, der zweite mit 1500, der dritte mit 1000 Euro. Zusätzlich vergeben wird ein Sonderpreis in Höhe von 500 Euro.

Studenten dürfen ihre Ideen im Rahmen einer Projektarbeit für den Teil des Geländes einbringen.
Studenten dürfen ihre Ideen im Rahmen einer Projektarbeit für den Teil des Geländes einbringen. Skizze: © Stadt Halver

Die Überplanung des Kreativquartiers Wippermann besteht aus insgesamt fünf Bausteinen mit Denkhof, Werkhof, Stage-Hall und der Ponywiese. Punkt vier von fünf erstreckt sich dabei auf das oben genannte Gebiet mit dem Ziel „Neues Wohnen“ gegebenenfalls in Verbindung mit einem Ärztehaus oder einem Hotel. Dieser Projektbaustein könnte das Angebot insgesamt ergänzen, unter anderem bei der Entwicklung neuer Wohnformen im Bereich Co-Living, wie es weiter heißt.

Eingeleitet wird das Planungsprojekt mit einer Einführungsveranstaltung am Montag, 6. Februar, ab 14 Uhr in einer digitalen Zoom-Konferenz. Als Bearbeitungszeit für die Teilnehmer ist eine Frist bis zum 17. April vorgesehen. Am 14. Juni könnte nach diesem Zeitplan der Hauptausschuss über die eingereichten Entwürfe entscheiden. Die Bekanntgabe sollte in der Ratssitzung am 19. Juni erfolgen können, so der Zeitplan.

Weitere Infos

Ansprechpartner bei der Stadt Halver ist der Kämmerer und Erste Beigeordnete, Simon Thienel, verantwortlich für Bauleitplanung, Tel. 0 23 53/7 31 02 und E-Mail an s.thienel@halver.de.

Auch interessant

Kommentare