Konzert mit „Route 45“ im Werkhof

+
Die Musiker von „Route 45“ traten am Samstagabend im Werkhof auf. ▪

HALVER ▪ Egal, ob ruhig und etwas melancholisch oder doch eher schnell und zum Mitsingen und Tanzen geeignet. Beim Auftritt von „Route 45“ am Samstagabend in der Stage Halle im Halveraner Werkhof war für jeden der etwa 80 Konzertbesucher etwas dabei.

Denn das Quintett, das vor zwei Jahren seine Premiere in der Halle an der Frankfurter Straße feierte, hatte ein breites Spektrum von Blues, Rhythm & Blues, Rock ‘n’ Roll über Soul bis hin zu Funk für ihren rund dreistündigen Auftritt mitgebracht. Eine Mischung, die nicht nur das Publikum in Feierstimmung versetzte, sondern auch bei den Musikern für ausgelassene Partylaune samt kleiner Tanzeinlagen sorgte. Dabei machte es keinen Unterschied, ob es ruhigere Klänge wie „I have been missing to you“ und „I put my trust in you“ von Kenny Neal oder doch eher etwas bekanntere und schnellere Lieder wie „On Broadway“ von George Benson oder „Sweet Home Chicago“ von Robert Johnson die Partystimmung anheizten. Kaum mit dem Original zu verwechseln war „Feeling Allright“ von Joe Cocker, das Pianist Arnd Jünemann mit der fast identischen Reibeisenstimme zum Besten gab. Neben dem Gesang überzeugte „Route 45“ aber auch an den Instrumenten mit Soloeinlagen am Saxophon, der Gitarre, an Keyboard oder Schlagzeug. Nach dem Auftritt der Band war dann aber nicht Schluss. Gemeinsam mit den Musikern feierten die Gäste bis tief in die Nacht. ▪ wes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare