Lidl ändert Standortpläne

+
Der Werkhof bekommt durch den Discounter Lidl keine Konkurrenz mehr. Das Unternehmen hat sich gegen eine Ansiedlung auf dem Wippermann-Gelände ausgesprochen.

Halver - Den Konflikt zwischen Lidl und dem Werkhof wird es in Zukunft nicht mehr geben. Nach mehreren Monaten hat der Discounter das Wippermann-Gelände an der Frankfurter Straße nicht mehr als möglichen Standort für eine neue Lidl-Filiale im Blick. Nun wird nach einer Alternative gesucht.

„Wir planen aktuell keine Ansiedlung an der Frankfurter Straße auf dem Wippermann-Gelände“, verkünden die Pressevertreter von Lidl in einer schriftlichen Mitteilung auf Nachfrage unserer Zeitung.

Der Grund: Trotz der Zusammenarbeit mit der Stadt Halver habe man keinen Ersatzstandort für das Sozialkaufhaus Werkhof gefunden. „Lidl ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst“, heißt es in der Pressemitteilung von Lidl mit. „Daher war für uns immer von Interesse, dass der Werkhof in Halver bestehen bleiben kann“, teilt Isabel Lehmann von Lidl mit.

"Ausgesprochen positiv"

Die Nachricht findet Bürgermeister Michael Brosch „ausgesprochen positiv“. Einen Konflikt mit dem Werkhof gebe es dann nicht mehr. „Es ist eine gute Nachricht für den Werkhof und so auch eine gute Nachricht für die Stadt“, sagt der Bürgermeister. 

An Lidls Interesse, in Halver wieder mit einer Filiale Fuß zu fassen, hat sich allerdings nichts geändert. Der Discounter möchte sich „mit einer modernen Einkaufsstätte präsentieren“, heißt es vonseiten Lidl. 

Details zu anderen Plänen für einen Standort in Halver gibt das Unternehmen allerdings noch nicht bekannt. 

Gute Nachricht für das Sozialkaufhaus 

Für den Werkhof, der sich erst Anfang des Monats neu aufgestellt hat, ist die Entscheidung von Lidl gegen das Wippermann-Gelände eine gute Nachricht. Der aktuelle Mietvertrag läuft bis zum Ende dieses Jahres. Einer Verlängerung steht danach bisher nichts im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare