Komfort auf Knopfdruck

Der Halveraner Thilo Hamm hat das „Startup“-Unternehmen Stromondo gegründet, das Smart Home-Technik plant und installiert.

Halver - Das Zuhause der Zukunft gibt es schon heute: Licht, Heizung, Rollladen und viele andere Elektrogeräte lassen sich bequem per Smartphone steuern. Zeit- und ortsunabhängig. „Aber wer berät Kunden und installiert die neue Technik fachgerecht in bestehenden Immobilien?“ – diese Frage bewegte den Halveraner Thilo Hamm. Dadurch entstand die Idee, ein „Startup“ zu gründen, das genau diese Lücke schließt.

Der 32-Jährige ist Mitgründer und Geschäftsführer von Stromondo. Hamm war es wichtig, individuelle Systeme anzubieten, die innerhalb kurzer Zeit installiert werden können und das ohne Schmutz und Lärm. „In nur drei Schritten wird das Zuhause zum Smart Home“, erklärt Hamm. Nachdem die Interessierten auf der Internetseite www.stromondo.de im Online-Konfigurator Angaben zum Haus oder zur Wohnung sowie zu den persönlichen Wünschen gemacht haben, erhalten sie ein Angebot.

Da jedes Haus und jede Wohnung anders ist, setzt Stromondo auf Systeme verschiedener Hersteller. Mal ist ein funkbasiertes System von Vorteil, mal ein System, welches über die vorhandenen Stromkabel kommuniziert. Da die eingesetzten Lösungen von Stromondo in die bestehende Elektroinstallation eingreifen, wird die Anlage von Elektrofachkräften programmiert und installiert. Die „Intelligenz“ wird hinter jeden Lichtschalter eingebaut – die Kommunikation zwischen Server und Lichtschalter erfolgt über Stromkabel oder Funk. „Das ist eine perfekte und unsichtbare Lösung“, sagt Thilo Hamm.

Nach der Schulzeit in Halver studierte der 32-Jährige an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden Nachrichtentechnik. Der Diplom-Ingenieur sammelte anschließend in großen internationalen Konzernen Berufserfahrung und absolvierte an der renommierten WHU, der Otto Beisheim School of Management, ein MBA-Studium. In den Jahren reifte die Geschäftsidee, den Wachstumsmarkt „Smart Home“ durch ein Startup, das sich auf Beratung, Planung und Installation spezialisiert, voranzutreiben.

Zusammen mit dem Diplom-Informatiker Patrick Sprint entschloss sich Thilo Hamm im vergangenen Jahr mit der innovativen Idee zum Schritt in die Selbstständigkeit. Hamm: „Wir sind davon überzeugt, dass Smart Home für jedermann geeignet ist und viele Vorteile mit sich bringt.“ Neben Komfort, Individualität und Energieeffizienz sei auch die Sicherheit ein wichtiger Vorteil für das intelligente Heim. Gerade die Zunahme von Wohnungseinbrüchen spreche für die Smart-Home-Technik. Beispielsweise durch Anwesenheitssimulationen seien umgerüstete Häuser sicherer als konventionelle.

Klassische Zeitschaltuhren, die immer zu festen Zeiten Licht angehen oder Rollläden runterfahren lassen, sind mit der intelligenten Technik nicht vergleichbar, da die alten Systeme für Einbrecher schnell erkennbar seien. Je nach Wunsch könne das smarte Zuhause den Besitzer auch per Nachricht informieren, sobald eine Tür oder ein Fenster geöffnet worden ist.

Die neue Technik senke außerdem den Energieverbrauch. Die Haustechnik wie beispielsweise die Heizung könne an den eigenen Tagesablauf angepasst werden. „Es ist immer wieder faszinierend, wie sich die komplette Haustechnik mit einem Fingertipp steuern lässt. Sicherheits-Features können von unterwegs aktiviert, das Raumklima optimiert und die Beleuchtung geregelt werden“, erklärt Thilo Hamm. Bisher rüstet Stromondo im Märkischen Kreis, dem Ruhrgebiet sowie im Großraum Düsseldorf und Köln Wohnungen, Häuser und Geschäftsräume auf die Smart-Home-Technik um. Schon bald sollen auch deutschlandweit Menschen über Stromondo ihr Zuhause auf die Zukunftstechnik umrüsten können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare