Kölner „Altinternationale“ begeistern in Schwenke

HALVER ▪ „Alles ist glatt gelaufen“, freute sich Lothar Winkler, 2. Vorsitzender des TuS Ennepe, am frühen Samstagabend. Nach vielen Monaten Bauzeit und dem ersten Härtetest unter Wettkampfbedingungen wurde die FK-Söhnchen-Arena des TuS Ennepe in Schwenke erfolgreich offiziell eröffnet.

Zwei Wochen nach der Einweihung des Platzes in kleiner Runde (wir berichteten) waren am Samstagnachmittag mehr als 250 Besucher gekommen, um beim Eröffnungsspiel zwischen der Traditionsmannschaft des TuS Ennepe und den „Altinternationalen“ des 1. FC Köln dabei zu sein. Und auch wenn es nach dem symbolischen ersten Anstoß zwischen dem 1. Vorsitzenden Lutz Wengenroth und Ballsponsor Friedhelm Vormann sportlich wie erwartet nicht zu einem Sieg für die Gastgeber reichte, so war die Stimmung doch ausgelassen. Abseits des Geschehens auf dem Platz hatten die zahlreichen Besucher die Chance, bei einer Tombola verschiedene Preise von Musicalkarten bis hin zu VIP-Karten für ein Spiel des BVB zu gewinnen. Der Erlös der Veranstaltung geht an das Projekt „Ein Stück Zukunft“ des TuS.

Lobende Worte für die Arbeit der Enneper fand auch Ex-Bundesligaprofi Matthias Scherz: „Der TuS Ennepe hat einen tollen Kunstrasenplatz gebaut. Das ist besonders gut für die Zukunft und die Jugend des Vereins, die so besser arbeiten und trainieren kann.“

Nach der Sportwoche in Schwenke etwas erschöpft war derweil Lothar Winkler. „Nach dem ganzen Wirbel der letzten Tage freuen wir uns auf ein wenig Ruhe. Denn von nun an sollen die Fußballer zeigen, was sie können.“ Die abendliche Party an der Friedrichshöhe, die nach guter Schwenker Tradition bis in die Morgenstunden dauerte, ließ Winkler sich aber nicht entgehen. ▪ Wesley Baankreis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare