Abrechnung mit IT-Branche und maulenden Rentnern

Pigor, Eichhorn und Ulf kommen am 14. September in die Aula des Anne-Frank-Gymnasiums. ▪

HALVER ▪ So wie sie macht es keiner: Die gewitztesten Vertreter des deutschsprachigen Chanson präsentieren ihr neuestes Programm. Espritgeladen und temporeich rappen, swingen und schnurren sich Pigor, Eichhorn und Ulf durch die mitteleuropäische Gegenwart.

Sie wagen sich an Themen, an die sich sonst niemand herantraut. Ihr Programm „Volumen 6“ besteht aus, so heißt es in der Ankündigung, pulsierenden Wortkaskaden: virtuos und treffsicher. Eine Abrechnung mit der IT-Branche, maulenden Rentnern und inkompetenten Jungentscheidern.

Pigor zetert, regt sich auf über hustende Zuschauer, aber er singt auch den Blues des weißen Mannes, der auf der Suche nach der verlorenen Zeit erkennt, dass er sein Leben mit Kaffeeklatsch, Kindergeschwafel und Kleinkunst vertrödelt hat. Was ihm bleibt, ist die die Hoffnung auf die nächste Generation, die er mit einer ironisch-pathetischen Hymne besingt: „Die Kevins haun uns raus!“.

Begleitet wird Pigor vom Pianisten Benedikt Eichhorn, der in den letzten Programmen zuviel „Oberwasser bekommen hatte“ und nun kräftig eins übergebraten bekommt. Insbesondere wird ihm das hoffnungslos gescheiterte „Volumen 5“ unter die Nase gerieben, das den absoluten Tiefpunkt in der Geschichte des Duos darstellte. Diese Show mit dem Titel „Benedikt Eichhorn spielt auf, Pigor muss folgen“ sei aber auch der einzige Ausrutscher gewesen, den sich die mit den höchsten deutschen und österreichischen Kabarettpreisen bedachten Berliner Kult-Chansonniers bisher geleistet haben. Lachender Dritter im Dauerstreit ist Ulf, der sympathische DJ, der einen Pianisten wie Benedikt Eichhorn, hat er ihn erst einmal gesampelt, per Knopfdruck wegrationalisieren könnte. Wenn er wollte.

Tickets für das Gastspiel von Pigor, Eichhorn und Ulf am 14. September um 20 Uhr in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums gibt es zum Preis von 18 beziehungsweise 9 Eeuro ab dem 30. Juli im Kö-Shop und bei Lederstrumpf. Reservierungen sind per E-Mail an inge.zensen@web.de oder unter der Rufnummer 02 35 3/ 66 54 69 möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare