Geschenk von der Susannenhöhe: Werkbänke

+
Die Werkbänke aus dem Bestand der ehemaligen Förderschule an der Susannenhöhe nahmen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Oberbrügge sogleich in Beschlag.

Oberbrügge - Bislang fehlte der Platz, um einen Raum für den Kunst- oder Werkunterricht in der Grundschule Oberbrügge nutzen zu können. Doch aufgrund der rückläufigen Schülerzahlen und der zurückgehenden Zügigkeit gibt es nun ein Klassenzimmer, das multifunktional als Kunst- und Werkraum genutzt werden kann.

Sehr zur Freude von Schulleiter Bernd Ritschel, der dadurch das Motto der Grundschule „Natürlich lernen“ wieder ein Stück mehr realisiert sieht. Dass die Mädchen und Jungen „mit Herz, Verstand und nun auch mit Hand aus dem Vollen schöpfen“ können, liegt einerseits an der Unterstützung des Arbeitgeberverbandes und der Fördervereins der Grundschule.

Damit konnte Werkzeug wie Hämmer, Kombi- und Kneifzangen, Zollstöcke, Winkel, Schraubzwingen und Laubsägen angeschafft werden. „Doch auf den normalen Schultischen kann man nicht hämmern oder mit einer Schraubzwinge arbeiten“, verdeutlicht der Schulleiter.

Einem glücklichen Umstand war es dann zu verdanken, dass die Schule nun auch über drei Werkbänke verfügt. Er habe sich mit Ralf Gensmann an der Schule an der Susannenhöhe getroffen, erzählt Ritschel, dabei sei es eigentlich um das Thema „Stühle“ gegangen. Als ihm Gensmann etwas von einem Werkraum erzählte und er die Werkbänke haben könnte, war das Interesse bei Ritschel sofort geweckt.

Es dauerte ein paar Tage, bis sich der Oberbrügger Schulleiter den Werkraum an der Susannenhöhe ansehen konnte, da der Schlüssel dafür bereits beim Fachbereich Bauen und Wohnen war. Doch dann war der „Umzug“ der Werkbänke schnell in die Wege geleitet und durchgeführt worden.

Nun kann der Kunst- und Werkunterricht in der Grundschule noch besser durchgeführt und Arbeitsgemeinschaften angeboten werden. Außerdem werde man den neuen Kunst- und Werkraum, so erklärt Schulleiter Bernd Ritschel, natürlich auch für Projekttage nutzen - das erste Mal vom 27. bis 29. Mai. Die Präsentationen erfolgen am letzten Tag. - Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare