Kita St. Georg: Pfarrei kritisiert Zweckverband

+
Pfarrer Claus Optenhöfel findet zur angedachten Schließung der Kita deutliche Worte.

Halver - Mit deutlichen Worten äußert sich Pfarrer Claus Optenhöfel im „Netzwerk“, Magazin der Pfarrei Christus König, zur angekündigten Schließung der Kita St. Georg in Oberbrügge durch den Zweckverband.

„Die Informationen kamen von der Tageszeitung. Der ,Allgemeine Anzeiger’ war vom Kita-Zweckverband informiert worden, die Pfarrei, die Stadt Halver, der Märkische Kreis nicht. Selbst die direkt betroffenen Erzieherinnen und Eltern sollten es noch nicht wissen – es war schon eine merkwürdige, ja beschämende und wenig menschliche Art, wie der Kita-Zweckverband am Dienstag, 23. Februar, einen Beschluss des Vorabends bekannt machte“, so Optenhöfel. 

Dem Zweckverband wirft er zudem den Verstoß gegen Absprachen vor. Es sei zwar seit Herbst 2015 bekannt gewesen, dass der Zweckverband die Finanzierung der Kita kritisch sieht, aber auch, dass die Pfarrei „derzeit an diesem Standort festhalten“ und man das Gespräch mit der Stadt suchen wolle. Das habe aber der Zweckverband „aus Versehen doch nicht gemacht“.

Optenhöfels Wunsch vor diesem Hintergrund ist, mit städtischer und vielleicht privater Hilfe aus Oberbrügge einen Betrag aufzubringen, der es ermöglichen würde, dass Kinder, die aktuell die Einrichtung besuchen, zumindest bis zum Ende ihrer Kindergartenzeit dort bleiben können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare