Kita St. Georg begrüßt 19 neue Kindergartenkinder

Drache Georgie, gesprochen von Helga Stahl, und Käfer Marian, dem Pastor Thorsten Rehberg seine Stimme lieh, unterhielten sich über den Alltag im Kindergarten. - Fotos: Kannapin

OBERBRÜGGE - Wenn ein kleiner Marienkäfer und ein giftgrüner Drache einmal das Quasseln anfangen, ist so schnell nicht Ruhe. Im Rahmen eines Gottesdienstes begrüßten gestern die Sprechpuppen Marian und Georgie die 19 neuen Kindergartenkinder des katholischen Kindergartens St. Georg in der gleichnamigen Kirche in Oberbrügge.

Nachdem am Mittwoch die Vorschulkinder mit einem kleinen Grillfest verabschiedet wurden, starten nun neue Kinder in den Kindergartenalltag. Gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern besuchten sie den Gottesdienst, wo sie von Pastor Thorsten Rehberg und dem Team des Kindergartens St. Georg herzlich begrüßt wurden.

Um die neuen Spielgefährten willkommen zu heißen, hatten sieben Kinder der Kita ein kleines Spiel und verschiedene Lieder einstudiert, die sie im Rahmen des Gottesdienstes präsentierten. Beim Lied „Gott hat alle Kinder lieb“ nahmen sich die Kinder, die sich beispielsweise als Eskimo, Indianer und Zigeunerin verkleidet hatten, an die Hand und sangen laut mit.

Als schließlich die Sprechpuppen Marian und Georgie an der Reihe waren, hörten vor allem die neuen Kindergartenkinder ganz genau zu. Ging es doch um den Alltag in der Kita. Der kleine Drache Georgie, der von Erzieherin Helga Stahl gesprochen wurde, erzählte dem Marienkäfer Marian, dem Pastor Thorsten Rehberg seine Stimme lieh, wie gerne er in den Kindergarten gehen möchte. Dort möchte er die Kinder und ihre Erzieherinnen beschützen. „Ich habe nämlich den heiligen St. Georg getroffen, der mir gesagt hat, dass man zu niemandem böse sein soll. Seitdem kann ich gar keinen mehr erschrecken“, sagte Georgie. Da käme ihm die Beschützerrolle doch gerade recht. Marian, der gemeinsam mit Pastor Rehberg oft die Kita besucht, um den Kindern von Gott zu erzählen, erlaubte es dem kleinen Drachen, denn in der Kita könne man auch viele schöne Sachen lernen.

Zur Begrüßung erhielten die Neuankömmlinge nicht nur selbst gebastelte Tüten mit Süßigkeiten und Spielzeug von Kita-Leiterin Marianne Lübke, sondern auch Gottes Segen von Pastor Rehberg. Zudem wurde gemeinsam dafür gebetet, dass die Kinder eine schöne Zeit im Kindergarten haben werden und schnell Freunde finden.

Im Anschluss an den Gottesdienst ging es in die Kita, wo die neuen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern die Einrichtung anschauten, und auf dem Außengelände schon einmal eine Runde spielten.

Erstmals besuchen nun auch fünf U3-Kinder den Kindergarten St. Georg. Eine von ihnen ist die zweijährige Melina, die mit ihrer Mutter gleich mal schaute, an welchen Haken sie denn künftig ihre Kindergartentasche und ihre Jacke hängen darf. „Sie ist schon ganz aufgeregt und spricht von nichts anderem, als vom Kindergarten“, erzählte ihre Mutter Anna Seifert.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare