Veranstaltung am Mai-Feiertag

Kirschblütenfest zieht Tausende zur Heesfelder Mühle

+

Halver - Bei frühlingshaften Temperaturen strömten am Mai-Feiertag Tausende zum Kirschblütenfest an der Heesfelder Mühle.

Schon vor dem offiziellen Start des bunten Fests inmitten der blühenden Natur, das alljährlich mit einer Mischung aus Naturerlebnis, Kunsthandwerk und Kultur begeistert, füllten sich die eigens vorbereiteten Parkflächen im Industriegebiet Susannenhöhe. In langer Schlange standen die Besucher an, um zum Fest eingelassen zu werden. 

Ausrichter der Traditionsveranstaltung war die Sound Bäckerei in Kooperation mit dem Verein Heesfelder Mühle. In den Händen von Teresa Schabo und Robin Brunsmeier lag die Organisation. An Jung und Alt war dabei gedacht worden. Und auch wer „nur“ bummeln wollte, kam auf seine Kosten. 

Wer selbst aktiv werden, an einer Treckertour, einer Obstwiesen- oder Kräuterführung teilnehmen wollte, ebenso. Gleiches galt für alle, die sich kulinarisch etwas gönnen oder mehr über die Natur, Tiere und Pflanzen erfahren wollten. 

Kirschblütenfest an der Heesfelder Mühle

Insgesamt erfreuten 48 Aussteller – Vereine wie Vakt und der Tierschutzverein eingeschlossen – mit einem abwechslungsreichen, durchweg kreativen und originellen Angebot. Ob Naturseifen, Schmiede- und Glaskunst, Keramik für Heim und Garten, seltene Pflanzen, Kinder- und Babykleidung, Wichtel, Hundespielzeug oder Gaumenfreuden wie Senf, Trockenobst und Nüsse, Lakritz zum Naschen und vieles mehr: Die Auswahl war groß. 

Buntes Programm und Angebot

Bevorzugt Handwerker, Künstler und Händler aus der Region waren beim Kirschblütenfest mit von der Partie. Mit vielen „Wiederholungstätern“ gab es ein Wiedersehen. Nicht nur auf dem weitläufigen Mühlengelände, auch in allen Gebäuden – die Mühle eingeschlossen – gab’s viel zu sehen und zu entdecken. 

In der Scheune war eine Cafeteria zum gemütlichen Verweilen eingerichtet. In der Mühle machte sich der neue Förderverein „PusteSpatz“ der evangelischen Kindertagesstätten mit frischen Waffeln einem breiten Publikum bekannt. 

Ein Schwein in der Badewanne für den guten Zweck

Gleich nebenan versteigerte Fotograf Rüdiger Rohmann ein lustiges Bild von Schwein Rosi Gamdschie in der Badewanne für den guten Zweck, sprich den Lebenshof Auenland im Herzen der Eifel. Auf der großen Wiese waren alle, die gern einmal mit einer Feuerwehrspritze hantieren wollten, zum Löschen eines „Brandhauses“ eingeladen. Kooperationspartner beim nassen Spaß war der Löschzug Buschhausen.

Kleine Besucher konnten sich überdies schminken lassen, Esel und Kälbchen streicheln und Kerzen ziehen. Niedlich waren die flauschigen Hummeln anzusehen, die am Gemeinschaftsstand von BUND und Naturerlebnis „Oben an der Volme“ entstanden. 

Reger Betrieb herrschte bei der Pflanzentauschbörse, wo Besucher mitgebrachte Pflanzen gegen andere eintauschen konnten. Wissenswertes rund um Bienen, Honig und bienenfreundliche Pflanzen steuerte die Imkerei-AG des Anne-Frank-Gymnasiums zum Fest bei. 

Musiker und kulinarisches Angebot halten Besucher bei Laune

Der Weg vom Ei bis zum Huhn ließ sich beim Rassegeflügelzuchtverein Carthausen, der mit stolzem Federvieh und niedlichen Küken aufwartete, verfolgen. Musikalisch hielten Live-Bands – darunter die Nachwuchsband „Wild Wings“ – und Solokünstler die Besucher bei Laune. Von Pasta über Pulled Pork Burger bis zu Eis, Wild Nuggets, Pfannkuchen, Flammkuchen und vielem mehr reichte das kulinarische Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare