Kirmesattraktionen stehen fest

Auch in diesem Jahr sollen zahlreiche Fahrgeschäfte die Besucher anlocken.

HALVER ▪ Hoch hinaus geht es vom 8. bis 11. Juni erneut in der Innenstadt: Kirmes-Organisator Lutz Eicker befindet sich mit den Vorbereitungen für die 368. Halveraner Kirmes in den letzten Zügen. Und bereits jetzt steht fest, dass sich die Besucher wieder über zahlreiche – teils neue – Attraktionen freuen können.

„Ich freue mich, dass wir erneut ein Riesenrad vor dem Kulturbahnhof bekommen. Das ist zwar nicht ganz so groß wie im vergangenen Jahr, aber trotzdem sehr schön“, so Eicker. Umso größer soll die Achterbahn sein, die auf dem Bahngelände gegenüber des einstigen Lieder-Bauzentrums stehen soll. „Die wird ein Kracher“, ist sich Lutz Eicker sicher. In unmittelbarer Nachbarschaft wird neben dem „Streetstyle“, der bislang auf der Frankfurter Straße in Höhe Rechermann zu finden war, ein Fahrgeschäft stehen, das so noch nicht in Halver zu sehen war: das „Big Monster“, ein metallener Krake, der die Fahrgäste nach allen Regeln der Kunst durchschüttelt.

Am anderen Ende der Bahnhofstraße – im Bereich Mittelstraße – wird ein Musikexpress aufgebaut, während die „Domplatte“ der Sparkasse vom „Skytrip“, einem dreiarmigen Gefährt, in dem bis zu 24 Personen Platz finden. Ob sie die Höhe des Fahrgeschäfts genießen können, ist aber ebenso ungewiss wie beim „Supertower“, der auf der Frankfurter Straße bei Rechermann aufgestellt wird. Aus 20 Metern Höhe erleben die Fahrgäste dort einen freien Fall – eine Attraktion, die dieser Lage zugute kommen soll, wie Lutz Eicker sagt. „Wir haben immer das Problem, dass die Fahrgeschäfte dort nicht so gut frequentiert werden. Mit dem Tower haben wir jetzt etwas da stehen, was bereits von Weitem sichtbar ist.“

Der „Top Spin“ wiederum ist zwar nicht aus der Ferne zu sehen, soll aber dennoch die Besucher zum Jugendheimplatz locken. Ebenso wie der „Breakdancer“, der schon traditionell am Jugendzentrum steht, vielen benachbarten Schaustellern jedoch „das Wasser abgräbt“, wie Eicker sagt. „Deshalb wollen da viele nicht hin. Der ,Top Spin‘ hat da keine Angst, weil er ja selbst absolut aktuell ist.“ Im „Top Spin“ sitzen die Fahrgäste in einer etwa zehn Meter breiten Gondel, die zwischen zwei Tragarmen freischwingend aufgehängt und daher drehbar ist. Und dies sind natürlich nur einige der Höhepunkte, die Lutz Eicker für die 368. Ausgabe der Halveraner Kirmes bereits gesichert hat. Zahlreiche Kinderfahrgeschäfte, Imbiss- und Getränkebuden kommen hinzu.

Dass der Traditionsjahrmarkt bei den Schaustellern einen guten Ruf hat, beweist alleine die Zahl der Bewerbungen: „Wir hatten eine Flut von Anfragen, etwa 500.“ Doch wolle man die Veranstaltung nicht ausufern lassen, so dass erneut circa 120 Schausteller jeglicher Coleur in Halver vertreten sein werden.

Die 368. Halveraner Kirmes wird am Freitag, 8. Juni, um 18 Uhr eröffnet und endet am Montag, 11. Juni, mit einem großen Feuerwerk. ▪ Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare