Kirmes Halver wird mit Betonschwellen gegen Terror geschützt

+
In Lüdenscheid bereits im Einsatz beim Weihnachtsmarkt: Betonsperren, die Fahrzeuge stoppen, bevor sie das Festgelände erreichen. 

Halver - Die Halver-Kirmes 2017 wird die erste sein, die mit Betonsperren gegen Lkw-Attentate gesichert ist.

Die massiven Schwellen werden am Freitagvormittag vor der Kirmes in alle Zufahrten gelegt, über die das Festgelände zu erreichen ist. 

Die Sorge um terroristische Gefährdungen hat damit auch die Stadt Halver erreicht. Abgeriegelt werden alle relevanten Straßen, zum Teil aber auf unterschiedliche Weise mit Doppelsperren oder im Versatz, um einen Rettungsweg freizuhalten. Vorgesehen ist eine probeweise Befahrung durch die Feuerwehr. Zum Einsatz kommen Betonschwellen mit jeweils zwei Tonnen Gewicht, 2,40 Meter lang, 50 Zentimeter hoch und 60 Zentimeter breit. Weil Fahrzeuge des Bauhofs die Elemente gar nicht bewegen können, übernehme die Bauunternehmung Dohrmann den Transport, erklärt Lutz Eicker aus der Abteilung Bürgerdienste das erweiterte Sicherheitskonzept für die wilden Tage in Halver. Im weiteren Teil des fortgeschriebenen Konzepts hätten sich keine Änderungen ergeben. 

Beteiligt sind daran neben der Stadt die Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, die Polizei und das Straßenverkehrsamt des Märkischen Kreises. Festgehalten sind darin alle Maßnahmen und Kompetenzen für Notfälle, Übergabepunkte und Aufstellungsräume. Diese Kooperation habe sich in der Vergangenheit immer bewährt, sagt Eicker gerade mit Blick auf die Polizei, mit der man immer und gerade an den Kirmes-Tagen hervorragend zusammenarbeite. Auch verkehrsmäßig müssen sich autofahrende Bürger auf eine Reihe von Veränderungen einstellen, die zum Teil bereits ab Montag greifen. 

Der Jugendheimplatz, der Parkplatz des Kulturbahnhofs und die Zufahrt Hagedornstraße/Bahnhofstraße werden dann gesperrt, um die ersten Aufbauarbeiten zu ermöglichen. Richtig dicht gemacht wird die Stadt am Mittwoch, spätestens ab 19 Uhr, womit Frankfurter- und Bahnhofstraße nicht mehr passierbar sind. Die Mittelstraße bleibt in diesem Jahr während der Kirmes frei, weil das Fahrgeschäft in Höhe des Sparkassengebäudes weiter Richtung Kirmes-Mitte gezogen wird.

Auch für MVG-Kunden tut sich etwas, denn der Zentrale Omnibus-Bahnhof wird am Mittwoch um 14 Uhr geschlossen. Die Fahrgäste der MVG weichen aus auf die Haltestellen an der Von-Vincke-Straße in Höhe der AOK. Die Wohnwagen der Schausteller werden rund um die Innenstadt verteilt. Genutzt werden die Parkplätze von ehemals JungBoucke am Herpiner Weg und am Langenscheid, außerdem Stellflächen an der Schützenstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare