„Du kannst jetzt auflegen“

+
Die Kinder der Kita „Spatzennest“ erfuhren von Björn Clever , was zu einer Ausrüstung gehört. ▪

HALVER ▪ „Das war toll. Das hast du wirklich sehr gut gemacht“, lobte Dr. Joachim Festl den Jungen der Kindergartengruppe. Als Seelsorger der PSU (Psychosoziale Unterstützung) unterstützt Festl seine Feuerwehrkameraden vor, während und nach Einsätzen.

Jetzt brachte er jedoch gemeinsam mit Björn Clever, Fachbereichsleiter Brandschutzerziehung, den Mädchen und Jungen der Kita „Spatzennest“ bei, wie sie sich im Falle einer Gefahrensituation verhalten sollen.

Und so übte die Gruppe zunächst, welche Telefonnummer im Notfall zu wählen ist und welche Angaben für den Helfer am anderen Ende der Leitung wichtig sind. Nacheinander begaben sich die Kinder an den Hörer. Erzieherin Nadine Neuhaus gab eine bestimmte Situation vor, die die Kinder dann per Telefon weitergeben sollten. Dabei legten Festl und Clever besonders viel Wert darauf, dass die Mädchen und Jungen ihren vollständigen Namen sowie ihren Wohnort richtig angaben. Jedes Telefonat endete mit dem Satz: „Du kannst jetzt auflegen.“ Der Satz sei sehr wichtig, damit die Kinder nicht zu früh auflegen und dadurch keine Nachfragen mehr beantworten können, erklärte Festl. Der Großteil der Kinder absolvierte die Telefonaufgabe sehr gut.

Schließlich stellte Björn Clever den Kindern die Bestandteile seiner insgesamt 23 Kilogramm schweren Ausrüstung vor. Auf diese Weise sollte den Mädchen und Jungen die Angst vor dem Erscheinungsbild eines Feuerwehrmannes beziehungsweise einer Feuerwehrfrau genommen werden. Insbesondere an das Geräusch der Atemmaske sollten sich die Kinder gewöhnen. „Wenn ihr das hört, dann wisst ihr, dass euch jetzt geholfen wird“, erklärte Clever.

Zum Abschluss durften die Kleinen die Feuerwehrfahrzeuge genau unter die Lupe nehmen. Für die Kinder war der Tag sehr aufregend. Zur Festigung ihrer Kenntnisse soll schon bald eine Wiederholung der Brandschutzerziehung folgen. ▪ Von Jana Peuckert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare