Kinder des TuS Oberbrügge mit Jägern im Wald

+
Auf den ersten Blick wäre dieser Pilz dem Laien verborgen geblieben. Doch Jägerin Annette Rosiepen verriet Mini (5) woran man sie erkennt.

Halver - Natur hautnah und zum Anfassen – am Samstag steckte der Wald in Buschhausen voller Rätsel und Überraschungen. Mit einer besonderen Ferienaktion bescherten der TuS Oberbrügge und der Hegering Halver dort 20 Kindern einen spannenden Tag.

Von Lisa-Marie Weber

Und so entdeckten die Fünf- bis Zwölfjährigen Tiere, Pflanzen und Pilze auf spielerische Weise. Doch gleichzeitig lernten sie auch eine Menge über die Arbeit der Jäger – ein Versuch, Vorurteile abzubauen. Denn Kinder betrachteten Jäger doch meist als „Bambi-Töter“, sagte Heiko Hüttebräucker. Daher sei er sofort begeistert gewesen, als Franziska Hüttker, Jagd-Kollegin und Trainerin beim TuS Oberbrügge, die Idee zur Kooperation hatte.

Er sah die Aktion als gute Gelegenheit, Vorurteile abzubauen und zu zeigen, dass der Hegering auch für die Pflege des Waldes zuständig ist. Dieses Konzept schien aufzugehen. In kleinen Gruppen zogen die Kinder, immer begleitet von Jägern, durch den Wald. Die Waidmänner hatten vorab zehn Stationen aufgebaut. Und an den Bäumen waren Quizbögen zu den Themen „Tier, Naturschutz, Jagd und Pflanzen“ befestigt, welche die Mädchen und Jungen dann beantworten mussten.

Das passende Material lag im Wald meist schon parat und konnte zusammen entdeckt werden. Den Rest brachten die Jäger aus ihren eigenen Beständen mit. Da hingen Felle über den Ästen und ausgestopfte Eichhörnchen am Baum. Im Gebüsch stand eine kleine Fuchsfamilie. Jägerin Annette Rosiepen hatte sie extra im Bereich eines echten Fuchsbaus platziert.

Die Kinder hatten offenbar kaum Berührungsängste und ertasteten die unterschiedlichen Felle. Anhand der präparierten Waldbewohner konnten sich die jungen Sportler vom TuS Oberbrügge ein reales Bild in authentischer Umgebung machen.

Im Anschluss an die Tour querfeldein ging’s für die Kinder mit den Waidmännern auf die Hochsitze, um eventuell auch lebende Exemplare zu entdecken. Ein kleines Grillfest rundete den Ferientag im Wald ab.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare