262 Halveraner singen in der Westfalenhalle

11 000 Besucher in der Westfalenhalle und die Mädchen und Jungen der Grundschule „Auf dem Dorfe“ mittendrin: „Daumen hoch“ hieß es für die Kinder nicht nur, weil diese Bewegung zur Choreographie zum Lied „Klasse, wir singen“ gehörte.

HALVER - 130 Schüler aus Oberbrügge, 132 von der Grundschule „Auf dem Dorfe“: Halver war beim Liederfest zum Projekt „Klasse! Wir singen“ in der Dortmunder Westfalenhalle bestens vertreten.

Während die Oberbrügger Kinder am Sonntag ihren großen Auftritt hatten (wir berichteten im Vorfeld), waren bereits am Samstag die Schüler vom Dorfe in vier Bussen nach Dortmund gefahren, um die gelernten Stücke gemeinsam mit tausenden anderen Kindern vorzuführen. Sechs Wochen lang hatten sich die Mädchen und Jungen zuvor auf das große Ereignis vorbereitet: „Jeden Morgen wurden die Lieder gesungen“, berichtet Brigitte Bonin, die das Projekt an der Grundschule „Auf dem Dorfe“ federführend begleitete. Natürlich nebst der Klassenlehrerinnen, die sich ebenfalls vorbereiten mussten, denn: Zu jedem Lied wurden entsprechende Bewegungen einstudiert - und die mussten auch die Lehrerinnen beherrschen. Doch das Üben hat sich gelohnt: 11 000 Besucher - etwa ein Drittel davon Schüler - füllten am Samstag die Westfalenhalle. Ob „Der Mond ist aufgegangen“, „Hey, Pippi Langstrumpf“ oder der Kanon „Bruder Jakob“, der in unterschiedlichen Sprachen gesungen wurde: Die Veranstaltung sorgte bei allen Beteiligten für Gänsehaut.

Ein Projekt, das nachwirken soll: Dass den Kindern das gemeinsame Singen Spaß macht, zeigte ihre Reaktion am ersten Schultag nach der Veranstaltung. „Die ganze Klasse hat gesungen, ohne dass die CD lief“, freute sich gestern Konrektorin Susanne Grieb-Falkenroth. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare