Karneval in Oberbrügge

Karnevalszug: Kinder ziehen durch Oberbrügge - Fotos online

+

Oberbrügge - Am Dienstagmorgen zogen die Oberbrügger Grundschüler und einige Kindergartenkinder beim traditionellen Karnevalsumzug durch den Ortsteil.

Die vier Klassen der dortigen Regenbogenschule sowie ein Dutzend Kinder aus dem Kindergarten Wunderland – zusammen rund 120 junge Jecken – zogen trotz schlechten Wetters ab 10.11 Uhr von der Grundschule los. 

Ob als Fee, Einhorn oder Drache, Feuerwehrmann oder Astronaut – fast alle Kinder waren kostümiert unterwegs, darüber gegen Regen und Kälte meist noch mit einer dicken Jacke gekleidet. 

Entlang der Strecke gab es für die kleinen Karnevalisten reichlich Süßigkeiten. Am Straßenrand, an Fenstern und auf Balkonen warteten die Erwachsenen – einige selbst kostümiert – mit Tüten voller Bonbons, Gummibär-Tütchen und Schokoriegeln, um sie den Kindern zuzuwerfen. Die stürzten sich auf jeden Schwung neuer Süßigkeiten, die in die Menge geworfen wurden, und sammelten in Windeseile alles auf und forderten mit „Kamelle! Kamelle!“-Rufen noch mehr Süßigkeiten. 

Kinderkarneval in Oberbrügge

Der Weg der Gruppe führte von der Grundschule aus Am Nocken entlang, dann über die schmale Treppe hinauf zum Glockenweg und wieder hinunter Richtung Heerstraße, anschließend über den Heideweg und in einer langen Schleife durch den Burgweg, bevor es zurück zum Ausgangspunkt ging. Begleitet wurde der Umzug von Mitarbeitern der Stadt, die mit ihren Fahrzeugen kurzzeitig die Straßen sperrten, und der Polizei Halver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare