Kinder, Eltern und Erzieherinnen feiern Abschiedsfest für Kita St. Georg

+
Bei dem Abschiedsfest des Kindergartens haben die Mädchen und Jungen am Donnerstag in der Kirche St. Georg natürlich auch viel gesungen.

Oberbrügge - Mit einem Gottesdienst und einem kleinen Fest in der Kindertagesstätte verabschiedeten sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen am Donnerstagnachmittag von der Kita St. Georg.

„Es ist der letzte Gottesdienst, den wir in dieser Zusammensetzung feiern“, sagte Pastor Armin Rogge. Die langjährige Leiterin der Kita St. Georg, Marianne Lüpke, sagte, dies sei nun definitiv der letzte Abschied. Sie dankte den Eltern für das über Jahrzehnte entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung. Insbesondere dankte sie ihren Kolleginnen. „Das Kernteam ist seit 27 Jahren durch Freud und Leid gegangen“, sagte sie. Ohne so ein gutes Team wäre das nicht möglich gewesen, gerade in den vergangenen schwierigen Jahren. Nun zwei große Feste so kurz hintereinander zu stemmen, sei eine große Leistung.

Die Kita St. Georg erlebt derzeit einen Abschied in mehreren Akten. Bereits am 23. Juni gab es ein Abschiedsfest an der Einrichtung in Oberbrügge. Endgültig schließt die Kita am 27. Juli, da aber viele Kinder schon vorher mit ihren Familien in Urlaub fahren, habe man mit dem Abschlussfest nicht bis dahin warten wollen, erklärte Marianne Lüpke, die langjährige Leiterin der Einrichtung.

In mehreren Musikstücken schlüpften die Kinder noch einmal in ihre liebsten Rollen, etwa als Blume oder Schmetterling.

Bei der Feier am Donnerstag konnten die Kinder noch einmal für mehrere musikalische Stücke in ihre Lieblingsrollen schlüpfen. Ob als Vögel auf Nistplatzsuche in „Herr und Frau Fink suchen eine Wohnung“, als Gärtnerin, Schmetterling und Blumen im Stück „Alle Blümchen haben Durst“ oder beim Lied „Heute scheint die Sonne“ sowie dem „Lied vom Wanderer“ – die Kinder waren beim Spielen und Singen mit viel Einsatz bei der Sache.

Nach den Aufführungen und einem Gebet verteilte Marianne Lüpke die Mappen an die Kinder: „Zeugnisse gibt es ja nicht im Kindergarten, aber darin sind die gesammelten Werke aus der Kita-Zeit.“ Die Kinder, die das wollten, konnten sich von Pastor Rogge segnen lassen. Außerdem erhielt jedes Kind einen Überraschungstaler, den es beim anschließenden Kaffeetrinken in der Kita gegen ein Geschenk eintauschen konnte. J joop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.