Katze Mimi weckt „Frauchen“

Ann Keddi vermisst nach dem Brand ihre Katze Mimi.

Halver - Ann Keddi ist verzweifelt: Sie und ihre Familie haben am Samstag nicht nur die Wohnung am Bächterhof verloren. Durch einen Kellerbrand, der auch, wie bereits berichtet, auf die Balkendecke des Erdgeschosses übergriff, wurde das Haus unbewohnbar. Die Frau, die mit ihrer Familie in dem Gebäude wohnte, vermisst nun auch ihren vierbeinigen „Lebensretter“.

Wie Ann Keddi gegenüber dem Allgemeinen Anzeiger erzählt, hatte sie sich nach der Einnahme von Medikamenten mittags hingelegt und war eingeschlafen. „Mimi“, so heißt ihre Katze, hatte sie plötzlich geweckt. Dann hörte sie auch schon den Hausbesitzer: „Ruft die Feuerwehr und verlasst das Haus!“ Die Katze hatte offensichtlich schon gerochen, was der Mann dann festgestellt hatte: Es brennt im Haus.

„Zu sehen oder zu riechen war aber noch nichts“, erzählt Keddi weiter. Das sollte sich aber schnell ändern, nachdem sie ihren Sohn Justin – der noch gar nichts mitbekommen hatte – aus der zweiten Etage geholt hatte. Nach wenigen Minuten sei es so verqualmt gewesen, so Ann Keddi, dass man nichts mehr sehen konnte.

Auch ihre Katze konnte sie nicht entdecken, sie war verschwunden. Und großartig danach suchen konnte Ann Keddi nicht, denn sie wurde wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung ins Krankhaus gebracht. Dort wurde sie inzwischen wieder entlassen. Auch haben sie und ihre Familie eine Bleibe bei Freunden gefunden – doch Keddis Katze „Mimi“ ist nach wie vor verschwunden. Sie hofft, dass das ängstliche Tier gefunden wurde und ihr bald zurückgegeben wird. - det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare