Diebstahl

Kasse aus Museum im MK gestohlen - es ist nicht der erste Ärger

Das Regionalmuseum Villa Wippermann in Halver
+
Das Regionalmuseum Villa Wippermann in Halver

Der Diebstahl muss geplant gewesen sein. Davon geht zumindest die Polizei aus, die sich mit dem Vorfall in der Villa Wippermann jetzt beschäftigt.

Halver - Am Mittwochnachmittag wurde während der Öffnungszeiten die Kasse des Regionalmuseums geklaut. 105 Euro Beute machte der Täter. Die lilafarbene Geldkassette stand nur wenige Minuten unbeobachtet im Eingangsbereich, während die Aufsichtsperson der Villa einem älteren Besucherpaar den Weg ins Obergeschoss des Museums zeigte. Drei bis fünf Minuten waren es maximal, heißt es von Kuratorin Jana Eilhardt. Aufgefallen ist der Diebstahl beim Kassieren des Eintrittsgeldes weiterer Besucher. Die Kasse war nicht mehr an Ort und Stelle.

In den sozialen Netzwerken teilt Jana Eilhardt den Vorfall und bittet um Hinweise, falls jemand etwas gesehen hat. Die Leiterin der Villa Wippermann hatte sich erst kürzlich in einem Brandbrief an die Stadt gewandt und um Hilfe gebeten. Hintergrund waren pöbelnde Kinder und Jugendliche, die nicht nur Müll im Park rund um die Villa hinterlassen, sondern auch Besucher und Mitarbeiter des Museums beleidigt haben. Beim Spielen mit Bällen wurde schon das ein oder andere denkmalgeschützte Fenster eingeschlagen. Vorfälle, die Jana Eilhardt besonders ärgern.

Waren es diesmal auch Jugendliche? „Ich glaube nicht, dass es die Jugendlichen waren“, sagt Jana Eilhardt. Ganz im Gegenteil. Seit dem Vorfall vor einigen Wochen, waren die Jugendlichen nicht mehr im Park der Villa. Auch in der ersten Herbstferienwoche war niemand da. Es ist ruhig rund ums Regionalmuseum, sagt Eilhardt. Denn nach dem Vorfall haben sich die Sozialarbeiter der Stadt, Elvira Wiegand und Arndt Spielmann, an die Jugendlichen gewandt. „Guckt mal, ihr seid in der Zeitung“, konfrontierten die Stadtmitarbeiter die Jugendlichen. Sie wussten, wer dahinter steckte. Ihnen fielen die Jugendlichen am selben Tag bereits vor den Vorfällen an der Villa Wippermann auf. Darauf reagierten die Jugendlichen und versprachen, dass es nicht wieder vorkommt. „Sie trauen sich nicht mehr“, sagt Jana Eilhardt.

Neue Ausstellung im November: Hans-Ruprecht Leiß

Am 7. November startet die neue Ausstellung in der Villa Wippermann. Bis zum 23. Januar wird das Regionalmuseum Werke des Künstlers Hans-Ruprecht Leiß präsentieren. Hans-Ruprecht Leiß ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler. Überregional bekannt wurde er durch seinen Plakatentwurf zum Papstbesuch Benedikts XVI. in Köln 2005. Seine Arbeiten – gezeigt in zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen zwischen Flensburg, Frankfurt am Main, Helsinki und New York – sind nun in Halver zu sehen

Am Sonntag, 14. November, findet in der Zeit von 11 bis 16 Uhr eine Matinee statt. Hans-Ruprecht Leiß führt an diesem Tag durch seine Ausstellung. Interessierte sind eingeladen, den Künstler und seine Werke kennenzulernen. „Mit einer kraftvollen nordischen Brise lüften wir die Villa Wippermann ordentlich durch“, heißt es seitens Leiterin Jana Eilhardt. Ansteckende Fröhlichkeit, tiefsinniger Witz und höchst vollendetes Handwerk beschreiben die Arbeiten des Flensburger Zeichners und Grafikers Hans-Ruprecht Leiß. Die Bildthemen sind das Meer, seine Bewohner und „das Leben drumherum“ im Stile eines phantastischen Realismus´.

Zum Künstler: Hans-Ruprecht Leiß wurde 1954 in Husum an der Nordsee geboren. Hier verbrachte er eine Kindheit, die geprägt war von der rauen Landschaft, den Watten der Nordseeküste, ihren Bewohnern und den unzähligen Geschichten langer Winterabende. Er war Lehrer, hat den Beruf jedoch gleich an den Nagel gehängt, um sich voll und ganz der Kunst des Zeichnens und Radierens zu widmen.

Jetzt stellt sich der Villa-Leiterin und den ehrenamtlichen Mitarbeitern die Frage, wie man mit dem Diebstahl umgeht. Die Kasse stand unbefestigt auf dem Schreibtisch am Eingang. Weil nur ein Mitarbeiter vor Ort ist, komme es manchmal vor, dass kurzzeitig niemand am Platz ist. „Ich koche mir auch ab und zu einen Tee“, sagt Jana Eilhardt. Oft werden auch ältere Besucher zum Fahrstuhl gebracht. Aber Vertrauen hilft nicht mehr, wie der Vorfall zeigt.

In Gesprächen mit der Stadtverwaltung ist nun die Idee aufgekommen, dass die Kasse ersetzt wird. Es soll eine abschließbare Schublade geben, die nach jedem Kassiervorgang verschlossen wird. Denn auch 105 Euro sind für das Regionalmuseum viel Geld.

Kommende Woche wird es ein Treffen an der Villa geben, bei dem auch weitere Themen besprochen werden. Im Gespräch ist auch eine Überwachung des Eingangs, wie Thomas Gehring, Leiter der Bürgerdienste im Halveraner Rathaus, auf Anfrage sagt. Denn ob die Jugendlichen wirklich nicht mehr kommen oder ob es doch nur am schlechten Wetter liegt, ist unklar.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei Halver bittet um Mithilfe, falls jemand etwas beobachtet haben sollte. Die Beamten sind erreichbar unter der Rufnummer 0 23 53/9 19 90 auf der Wache in Halver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare