Karteikarten ade: Es kommt die Pfarrbücherei 2.0

Abschied von den Karteikarten: Claudia Hees (rechts) und Mechthild Siepe wollen die katholische öffentliche Pfarrbücherei fit für die Zukunft machen. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ In Zeiten hochmoderner Computer wirken sie wie ein Relikt vergangener Tage: Karteikarten waren jahrzehntelang tragende Säulen vieler Ausleihbetriebe.

Und in der katholischen öffentlichen Pfarrbücherei an der Hermann-Köhler-Straße hält sich diese Form der Registrierung bis heute – doch die Tage der Karten sind gezählt. Nach neuem Anstrich und neuer Beleuchtung kündigten Mechthild Siepe und Claudia Hees am Freitag einen weiteren Schritt hin zu einer moderneren Bücherei an. Leiterin Mechthild Siepe räumt ein, dass sie selbst keine allzu große Affinität zu Computern hegt. Umso dankbarer ist sie daher Claudia Hees, die sich in den kommenden Wochen und Monaten sukzessive mit der digitalen Bestandsaufnahme der etwa 2500 Bücher beschäftigen wird. Jedes Werk wird mit einem Barcode versehen und in das Computersystem eingepflegt, so dass das Büchereiteam künftig mit nur einem Mausklick weiß, wer derzeit welchen Titel ausgeliehen hat. Dazu sollen auch die Leser mit Barcodes ausgestattet werden – wie man es schon von den städtischen Büchereien kennt.

Derzeit würden etwa 300 große und kleine Halveraner das Angebot der Pfarrbücherei nutzen, sagen Siepe und Hees nicht ohne Stolz – und auch die schrittweise Modernisierung der Pfarrbücherei soll dazu beitragen, dass es künftig vielleicht noch einige mehr werden. Daneben will das Büchereiteam natürlich weiterhin mit der kostenlosen und unbefristeten Ausleihe punkten: Beides Merkmale, die weiterhin Bestand haben sollen. Und auch der regelmäßig aktualisierte Bücherbestand soll Leser an die Hermann-Köhler-Straße locken. Erst vor wenigen Wochen war man zu einem „Großeinkauf“ in Bonn, wo zahlreiche neue Titel für junge und ältere Leser gekauft wurden.

Nachdem sämtliche Titel erfasst worden sind, soll die „neue“ Pfarrbücherei im Herbst mit einer großen Feier eingeweiht werden. „Dann haben Leser auch die Möglichkeit, ihre Leihausweise individuell zu gestalten“, kündigt Claudia Hees schon jetzt an. Bis es so weit ist, hat das Büchereiteam aber noch eine Menge weiterer Aktionen geplant – unter anderem ein „Feriencafé für Daheimgebliebene“ in den Sommerferien. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare