Karneval in Schnwenke

"Schwenke Helau" - Karnevalsparty bis in die Morgenstunden

+

Halver - In Schwenke wurde ausgelassen Karneval gefeiert. Und auch prominenter Besuch war dabei. Und gefeiert wurde bis in die Morgenstunden. 

„Karneval feiern wir beim TuS Ennepe schon seit etwa 5000 Jahren“, ist sich Beata Kiedrowski sicher. Sie selbst ist durch ihren Sohn zum Verein gekommen – und geblieben. Am Samstag feierte sie mit 98 weiteren Jecken in der FK-Söhnchen-Arena den Höhepunkt der fünften Jahreszeit, denn „mehr als 99 Gäste dürfen das Sportlerheim nicht gleichzeitig besuchen“.

Im restlos ausverkauften, bunt geschmückten Partytempel startete Torsten „Totti“ Kriegeskorte das Programm um Punkt 20.11 Uhr mit einer „Rakete“ und einem dreifachen „Schwenke Helau“. Die Nonnen, Indianer, Drachen, Teufel, Seemänner, Mönche und viele weitere illustren Gestalten hielt es bei der anfeuernden Rede und den anschließenden Kölschen Klängen nicht lange auf ihren Sitzen. Unter ihnen auch Bürgermeister Michael Brosch, sein Vorgänger Dr. Bernd Eicker und Kämmerer Markus Tempelmann.

"Schwenke Helau" - Die Bilder

Moderator und Zotenexperte Khaled Chehade führte anschließend mit seinem Co-Moderator „Hausmeister“ Lutz Wengenroth gewohnt witzig, laut und schlüpfrig durch das Programm. Doch zunächst wurde es offiziell und etwas förmlich, denn das neue Prinzenpaar Tristan und Lea wurde feierlich in sein Amt gehoben.

Funkentanz durfte nicht fehlen

Im Anschluss durften natürlich die Funkenmariechen nicht fehlen. Beim Funkentanz fing fast die Bühne Feuer. Da konnten nur noch die Karnevalsprofis von der KG Baulemann aus Wipperfürth eine Schüppe drauflegen. Nach einem filmreifen Einmarsch präsentierten sie auf der Bühne ein Abba-Medley, das kein Auge trocken ließ. Sportlich ging es zu, als die „Stepphühner“ die Bühne betraten. Sie verwandelten in ihren bunten Kostümen das Step-Aerobic-Programm in einen echten Karnevalssport. Nicht weniger sportlich ging es bei den „flotten Raketen“ zu.

Auch Michael Brosch, Halvers Bürgermeister, war dabei. 

Was danach kam, ließ die Bühne schon eher beben. Bereits beim Einmarsch brauchten die „Burger Queens“ reichlich Platz, um sich mit ihren Fatsuits den Weg durch die feiernden Halveraner zu bahnen. Colin Wiegand, Jannik Eisenberg, Tom Woitschig, Lisa Vesper und Aron Wengenroth überzeugten bei ihrer Performance auch weniger durch Gelenkigkeit als durch Quantität.

Peter Urban, „Schüppe“ Woitschig, Ralli und Lutz ließen im Anschluss musikalisch noch einmal die großen Erfolge des TuS Ennepe Revue passieren. Dabei schwelgte natürlich das ganze Vereinsheim mit in den goldenen Erinnerungen.

Tanzen bis in die Morgenstunden

Die 1. Mannschaft und die Schwenker Allstars brachten die Stimmung an der FK-Söhnchen-Arena noch einmal auf den Siedepunkt, bevor zum Finale alle Beteiligten nochmals auftraten und das Programm beendeten. Damit war die Bühne frei, um als Tanzfläche zu dienen, auf der bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare