Kaninchenzuchtschau mit 100 Tieren aus zehn Rassen

+
Janina Fastenrath (links) und Miriam Wiethege zeigen ihre Rassekaninchen.

Oberbrügge -  Das Oberbrügger Bürgerhaus war am Wochenende den Rassekaninchen gewidmet. Zur diesjährigen Lokalschau begrüße der Vorsitzende des Zuchtvereins W 342 Hans-Wilhelm Fastenrath Besucher aus Oberbrügge und der näheren Umgebung sowie Fachkollegen, wie etwa Roman Zimny aus Iserlohn-Dröblingsen.

Erst kurz vor Beginn der Schau hatten die beiden Preisrichter Herbert und Rainer Schwarzelmüller aus Hagen die 100 Tiere aus zehn Rassen bewertet. Keine leichte Aufgabe. Am Ende meinte Harry Bonkowski, Pressesprecher des Vereins: „Die Ergebnisse sind durchweg positiv.“ 19 Alt- und zehn Jungzüchter gehören dem W 342 an. Nicht selten ist die Kaninchenzucht ein Hobby, das in der Familie weitergegeben wird, so zum Beispiel bei Familie Fastenrath. Janina bezog ihr Fachwissen vom Vater Hans-Wilhelm. Noel Clever lernte den Umgang mit den Tieren von seinem Vater Hartmut und gibt heute sein Wissen an seine Tochter Leonie weiter, Andre Bonkowskis Vorbild ist Vater Harry.

Anders ist das bei Miriam Wiethege. Sie besuchte die Schau im vergangenen Jahr und entschied sich spontan, Kaninchen zu züchten und dem Verein beizutreten. Ihre Zuchttiere kommen aus Alsfeld und Karlsruhe. Sie „entdeckte“ die Tiere auf den „Rindertouren“, wie sie sagte. Ehemann Thomas ist bekanntlich erfolgreicher Rinderzüchter. Miriam Wiethege züchtet Havanna Rexe. „Das sind vom Charakter her ganz liebe Tiere“, sagte sie. Gleich bei ihrer Ausstellungspremiere gab es einen Preis für sie.

Die Schau bot auch Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Je nach Geschmack bei Würstchen, Schnitzel und Kartoffelsalat oder Kaffee und Kuchen kamen Züchter und Ausstellungsbesucher im Bürgerhaus miteinander ins Gespräch. Besonders für die Kinder musste fast unermüdlich die Lostrommel gedreht werden. Freudig nahmen die Kleinen Spielzeug oder Nützliches für Mama in Empfang.

Den Titel Vereinsmeister sowie die Landesverbandsmedaille bei den Jungzüchtern holte Leonie Clever. Sie züchtet Marburger Feh und erreichte 375 Punkte, Jungtiermeister wurde Niklas Stache mit seinen Hasenkaninchen Loh mit 32/17 Punkten. Ehrengegenstandspreise gingen an André Bonkowski (Kleinsilber gelb) 97 Punkte, Niklas Stache mit 8/6 Punkten und Kilian Alting (Zwergwidder wildfarbig, 96,5 Punkte). Bei den Altzüchtern holte sich Christiane Fastenrath den Titel Vereinsmeister und die Landesverbandsmedaille (Zwergwidder weiß RA) mit 387 Punkten, die Zuchtgemeinschaft Fastenrath wurde zweiter Vereinsmeister (Zwergwidder wildfarben mit 386 Punkten), Platz Drei ging an Noel Clever (Kleinsilber gelb mit 384 Punkten). Jungtiermeister wurde Max Willi Viebahn. Er erhielt für seine Weißen Wiener 32/23 Punkte. Für den besten Rammler wurde die Zuchtgemeinschaft Fastenrath mit 97 Punkten bewertet, 97,5 Punkte erhielt Christiane Fastenrath für die beste Häsin. 97 Punkte lautete die Wertung für Max Willi Viebahn und das beste Jungtier. Ehrengegenstandspreise gingen an Gerd Feige, dessen Zwergwidder chinchilla 383,5 Punkte erhielten und Miriam Wiethege. Für ihre Havanna Rexe lautete das Ergebnis 382 Punkte. -  Von Ursula Dettlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare