Kanäle im Blickpunkt

HALVER ▪ Die Dichtigkeitsprüfung von Hausanschlüssen wird in den kommenden Monaten und Jahren nicht nur die Verwaltung, sondern auch Politik und Bürger beschäftigen. Aktuell arbeiten die Verantwortlichen an einem Entwurf für die maßgebende Mustersatzung, wobei Halver auf eine interkommunale Zusammenarbeit mit Lüdenscheid, Schalksmühle und Herscheid setzt.

Nach dem Landeswassergesetz muss vor Ende 2015 alles in trockenen Tüchern sein, zumindest bei den in den Wasserschutzzonen gelegenen Häusern. Soll heißen: Die Eigentümer müssen bis dahin ihre Genehmigungen bei der Stadt vorgelegt haben, was mit Kosten von etwa 400 bis 500 Euro verbunden ist, wie Bau-Fachbereichsleiter Franz Helmut Engel im AA-Gespräch erklärt. Sollten Schäden in den Leitungen vorliegen, wird es teurer.

Auch für die Stadt bedeutet es eine Menge Arbeit. „Es ist eine Riesen-Aktion, die die Stadt schultern muss.“ Von den grob kalkulierten 4500 bis 5000 Grundstückseigentümern in Halver haben im Gegensatz zu Lüdenscheid die meisten ihr Haus in einer Wasserschutzzone stehen und können damit erst einmal nicht auf eine Verlängerung der Frist hoffen. Etwa 3500 sind dies etwa. Damit alle genau wissen, was zu tun ist und welche zertifizierten Fachleute beauftragt werden sollten, werden noch Info-Veranstaltungen angeboten, kündigt Engel an.

Vorrangig geprüft werden sollen die Kanäle mithilfe einer Kamerabefahrung. Kosten von 20 bis 25 Euro pro Meter könnten hier etwa pro Meter überprüfter Leitung fällig werden. Nur im Notfall soll Wasser und Luftdruck eingesetzt werden. Wenig Gedanken müssen sich Eigentümer aus den Ortslagen Halverscheid und Glörfeld machen, wo in jüngster Zeit das Kanalnetz noch erneuert wurde.

Nicht außen vor sein werden die Grundstückseigentümer im Außenbereich mit einer vollbiologischen Kläranlage. Auch die Zuleitungen zu diesen Anlagen müssen dicht sein. Auf dem Stadtgebiet gibt es rund 400 Kleinklärwerke, etwa 350 davon befinden sich in einer Wasserschutzzone. ▪ Von Marco Fraune

Zu diesem Thema gibt es eine Info-Broschüre mit dem Titel „Alle Hausanschlüsse dicht?“, die der Bau-Fachbereich ausgibt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare