Kämmerer auf dem Sprung nach Schwelm?

Kämmerer Markus Tempelmann wird möglicherweise Beigeordneter der Stadt Schwelm.

HALVER ▪ Die Stadt Halver kann sich möglicherweise schon bald wieder nach einem neuen Kämmerer umsehen. Denn Markus Tempelmann, der von der Nachbarstadt Breckerfeld – die er nahezu schuldenfrei verlassen – vor zwei Jahren nach Halver gewechselt war und die Nachfolge von Gordon Sobbeck antrat, hat sich auf die Stelle eines Beigeordneten in der Stadt Schwelm beworben. Die Entscheidung, ob Tempelmann dort die finanziell besser dotierte Stelle antreten kann, fällt im Schwelmer Stadtrat am 8. Juli.

Da es einen weiteren Bewerber um die Beigeordnetenstelle gibt, wollte Markus Tempelmann auch nichts zu seinen Beweggründen sagen, um dadurch die Wahl in knapp drei Wochen nicht zu beeinflussen. In der Hauptausschusssitzung in der Stadt Schwelm, so war zu erfahren, sei die Wahl zwischen den beiden Kandidaten unentschieden ausgegangen. Tempelmann selbst rechnet mit einem knappen Ergebnis.

Gleichwohl betonte der Kämmerer im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger, dass er gerne in Halver war und die Arbeit mit den Kollegen in der Verwaltung, aber auch mit den Politikern genossen hat.

Bürgermeister Dr. Bernd Eicker wollte ebenfalls noch nichts dazu sagen, da die Entscheidung in Schwelm noch nicht gefallen ist. Es sei dann der fünfte Kämmerer beziehungsweise Verwaltungsmitarbeiter, der an der Aufstellung von Haushalten beteiligt war. Nach Volker Groß waren dies Volker Diebschlag, Gordon Sobbeck, Helmut Crestani und eben Markus Tempelmann. Sollte der Kämmerer gehen, müsse man schauen, ob man einen qualifizierten Nachfolger finde. Notfalls übernehme auch der Bürgermeister die Aufgabe. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare